Was beschreibt die Ankündigungsfrist?

Die Preise steigen! Aber eine Erhöhung des Preises ist nur wirksam, wenn der Verbraucher mit einer Ankündigungsfrist von sechs Wochen im Voraus informiert wurde. Die Erhöhung wird dann am angegebenen Monatsbeginn wirksam. Dem Verbraucher steht in diesem Fall immer ein Sonderkündigungsrecht zu.

Schlagworte
Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
0 hilft die Antwort

Ähnliche FAQs

Wählen Sie bitte nach dem Einloggen im Kundenportal den Menüpunkt "Rechnungen" und dort "Abschlagszahlungen". Hier können Sie Ihren neuen Abschlag mithilfe des Schiebereglers direkt festlegen. Sie können uns auch erst Ihren aktuellen Zählerstand mitteilen. Dann errechnen wir auf dieser Basis einen neuen Mindest- und Maximalbetrag für Ihren Abschlag. Damit vermeiden Sie Nachzahlungen oder hohe...

Weiter lesen

In der Regel erheben wir 12 Abschläge.

Ihren Abschlag können Sie wie folgt berechnen: Jahrespreis geteilt durch 12. Der Bonus wird bei den Abschlägen nicht berücksichtigt.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
13 hilft die Antwort

Eine Preisanpassung, meist auch eine Preiserhöhung, kann verschiedene Gründe haben.

  1. Steuern und Abgaben, die staatlich reguliert sind, haben sich verändert.
  2. Der Einkaufspreis am Energiemarkt ist gestiegen.
  3. Die Transportkosten der Energie wurden angepasst.
  4. Betriebsinterne Kostensteigerung

Dadurch müssen die Preise für die Energietarife gegenüber dem Kunden ebenfalls angepasst werden. Ihr...

Weiter lesen

Die Abschlagzahlung ist die gängige Art der regelmäßigen Bezahlung der Energierechnung. Sie fällt meist monatlich an, bei manchen Angeboten aber auch halbjährlich oder jährlich. Ihre Höhe wird anhand des Verbrauchs in der vergangenen Abrechnungsperiode festgelegt. Nach Ablauf der Abrechnungsperiode entscheidet sich, ob der Verbraucher eine Nachzahlung leisten muss oder eine Gutschrift erhält....

Weiter lesen

Sie können Ihren Abschlag innerhalb eines Abrechnungsjahres einmal ändern.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
10 hilft die Antwort