50€ für jede erfolgreiche Empfehlung - Freunde werben Freunde >> Jetzt empfehlen

Stromverbrauch berechnen leicht gemacht

Wenn du deinen eigenen Stromverbrauch kennst, kannst du besser einschätzen, ob du zu viel Strom verbrauchst. Auch ein besserer Tarif oder Einsparpotenziale lassen sich so einfacher ermitteln. Wir erklären dir, mit welchen Methoden du deinen Energieverbrauch berechnest und wie du effektiv Stromkosten senkst.

Wie lässt sich der Stromverbrauch berechnen?

Eine Frage, die sich frühestens beim Blick auf den Stromzähler und spätestens beim Blick auf die Stromrechnung stellt: Verbrauche ich mehr Strom als nötig? Daran schließt sich die Frage an, ob du im aktuellen Tarif zu viel für deinen Stromverbrauch zahlst und Einsparpotenziale übersiehst. Eine erste Orientierung zu deinen Energiekosten erhältst du, wenn du den Stromverbrauch berechnest.

Faktoren für den durchschnittlichen Stromverbrauch

Laut dem Bund der Energieverbraucher genügen folgende drei Einflussfaktoren, um den eigenen durchschnittlichen Jahresstromverbrauch zu berechnen:

  • Wohnfläche in Quadratmetern: Die Größe der Wohnung bestimmt wieviel Quadratmeter mit Energie versorgt werden. Bei Einfamilienhäusern kann zusätzlicher Verbrauch durch Außenbeleuchtungen, Keller oder Nebengebäude anfallen.
  • Größe des Haushalts pro Kopf: Die Zahl der im Haushalt lebenden Personen kann sich je nach Nutzungsverhalten auf den Gesamtverbrauch auswirken.
  • Anzahl vorhandener Elektrogeräte: Je mehr elektrische Geräte, desto mehr Strom verbrauchst du in der Regel. Der Geräteverbrauch hängt von der Größe, der Energieeffizienzklasse und dem Stand-By-Modus der Geräte ab.

Zu den weiteren Einflussfaktoren zählen die Postleitzahl, regional unterschiedliche Strompreise, der Geräteverbrauch und die Betriebsstunden der Geräte.

Faktoren für den durchschnittlichen Geräteverbrauch

Unerkannte Stromfresser im Haushalt findest du durch den Geräteverbrauch. Sobald du weißt, welches Gerät viel Energie schluckt, kannst du es gegen eine energieeffiziente Alternative austauschen oder dein Nutzungsverhalten anpassen. Zur Ermittlung des Geräteverbrauchs benötigst du folgende Werte:

  • Wattzahl: Die Wattzahl eines Geräts verrät dir die Leistungsaufnahme und die Verbrauchsleistung in der Einheit Watt (W).
  • Betriebsdauer: Die Betriebsdauer lässt sich je nach Häufigkeit der Nutzung in Stunden pro Tag, Woche, Monat oder Jahr berechnen.
  • Strompreis in kWH: Dein aktueller Stromtarif bestimmt je nach Geräteverbrauch deine Energiekosten.

 

Bis zu
250€Bonus

Ökostrom

Personen im Haushalt
Jahresverbrauch in kWh
Keine Netzwerk Verbindung.

Durchschnittsverbrauch mit Vergleichswerten ermitteln

Du willst dir besonders schnell einen Überblick zum eigenen Stromverbrauch verschaffen? Dann nutze den Stromspiegel und aktuelle Vergleichswerte zum durchschnittlichen Stromverbrauch deutscher Haushalte. Die Vergleichswerte leiten sich aus echten Verbrauchsdaten ab und liefern eine gute Orientierung.

Zur besseren Übersicht findest du hier unsere aktuellen Vergleichswerte in Kilowattstunden je nach Haushaltsgröße und Gebäudetyp:

Ein-Personen-Haushalt

Zwei-Personen-Haushalt

Drei-Personen-Haushalt

Vier-Personen-Haushalt

Welche Vorteile bietet es, den Stromverbrauch zu ermitteln?

Ein großer Vorteil an der Berechnung des Stromverbrauchs: Du kannst leichter einschätzen, ob dein Tarif im Vergleich zum Durchschnittsverbrauch noch zu dir passt. Du ermittelst zudem, ob sich bestimmte Geräte zu unerkannten Stromfressern entwickeln. Da ein hoher Stromverbrauch die Stromkosten in die Höhe treibt, identifizierst du Sparpotenziale oder kannst sogar zu nachhaltigen Ökostrom-Tarifen wechseln. Du tust somit sowohl deinem Geldbeutel als auch der Umwelt einen Gefallen.

So lässt sich der Stromverbrauch berechnen: Anleitung

Um deinen Stromverbrauch zu berechnen, bieten sich vor allem folgende Möglichkeiten an:

Stromverbrauch mit Formel berechnen

Zur Berechnung des durchschnittlichen Stromverbrauchs im Jahr eignet sich die Formel vom Bund der Energieverbraucher. Hierfür brauchst du deine Wohnfläche in Quadratmetern, die Haushaltsgröße pro Kopf und die Anzahl der Elektrogeräte.

Die Formel wendest du wie folgt in zwei Schritten an:

  • Schritt 1: (Wohnfläche in m2 x 9 kWh) + Stromverbrauch im Jahr in kWh = (Personenzahl x 200 kWh) + (Anzahl der Elektrogeräte x 200 kWh)
  • Schritt 2: Zur Berechnung deiner jährlichen Stromkosten multiplizierst du deinen Jahresstromverbrauch in kWh mit deinem aktuellen Strompreis.

Möchtest du den Geräteverbrauch pro Gerät ermitteln, wende folgende Formel an:

Stromkosten im Jahr in kWh = Stromverbrauch (kWh) x aktueller Strompreis pro kWh

Stromverbrauch mit Stromzähler oder Stromrechner ermitteln

Zwei weitere Möglichkeiten zur Berechnung sind der Stromzähler oder ein Verbrauchsrechner online. Solltest du Zugang zu deinem Stromzähler haben, so kannst du dir deine Verbrauchswerte notieren und den Jahresverbrauch wie folgt überschlagen:

  • Tagesverbrauch in kWh x 365
  • Wochenverbrauch in kWh x 52
  • Monatsverbrauch in kWh x 12

Alternativ bietet sich ein Online-Verbrauchsrechner an. Hierzu benötigst du deine monatliche Abschlagszahlung und je nach Rechner weitere Angaben wie Postleitzahl, Haushaltsgröße und Wohnfläche.

Werkzeuge zur Messung des Stromverbrauchs

Wenn du es ganz genau wissen willst, so lässt sich der konkrete Stromverbrauch mit speziellen Geräten messen. Dazu zählen Strommessgeräte und Messsteckdosen, die du dir bei Energieberatungsstellen der Verbraucherzentrale kostenlos ausleihst. Du ermittelst damit den Geräteverbrauch und kannst ihn mit dem angegebenen Jahresverbrauch des Energieeffizienzlabels vergleichen.

Eine weitere smarte Methode, um den Verbrauch zu berechnen: Nutze ein Smart Meter, mit dem du Echtzeitverbrauchsdaten aufzeichnest und auswertest. Mit digitalen Stromzählern und Smart Metern bedienst du Geräte dank Smart-Home-Funktionen per App oder Fernbedienung und siehst genau, was du verbrauchst.

Stromverbrauch reduzieren: Drei hilfreiche Tipps

Ungenutztes Stromsparpotenzial findet sich in nahezu jedem Haushalt. Mit folgenden drei Tipps kannst du die Energieeffizienz in deiner Wohnung optimieren:

  • Stromfresser austauschen: Vor allem große Elektrogeräte oder auch moderne Premium-Geräte wie die PS5 oder Gaming-PCs können den Strompreis unerkannt hochtreiben. Sollte es sich um alte, stromintensive Geräte wie Kühl- oder Gefrierschrank mit schlechter Energieeffizienz handeln, so tausch sie gegen energieeffiziente Alternativen aus. Bei neuen Geräten mit hohem Stromverbrauch kannst du an anderer Stelle im Haushalt Strom einsparen, um deinen Verbrauch auszugleichen.
  • Veraltete Heizanlage erneuern: Heizanlagen, die älter als 20 oder 25 Jahre alt sind, belasten die Umwelt und gelten als echte Kostenfalle. Tausch eine veraltete Heizanlage daher gegen eine umweltschonendere und energieeffiziente Anlage aus.
  • Richtige Nutzung großer Elektrogeräte: Geräte wie Spül- und Waschmaschinen bieten meist stromsparende ECO-Programme, die du nutzen solltest. Kühlschränke solltest du wiederum auf Idealtemperaturen einstellen (7 Grad im oberen Fach, - 18 Grad im Gefrierfach). Achte bei deinen Elektrogeräten auch immer auf die bestmögliche Energieeffizienzklasse.

Du möchtest das volle Stromsparpontential bei dir zu Hause ausschöpfen? Schaue dir dafür unsere Stromspartipps an

 

Carsten

Hey, ich bin Carsten! Ich bin Teil des Marketing Teams von E WIE EINFACH und habe hier, neben einigen anderen Themen, SEO, Website und das E WIE EINFACH E-Sport Team im Fokus. Wenn neue Prämien als Bundle geschnürt werden bin ich immer gerne mit dabei - von der Auswahl über die Vermarktung bis zum Test der Prämien.

Ähnliche Ratgeber-Artikel

Watt, Volt und Ampere: Wissenswertes rund ums Thema Energie

Bestellhotline:
0800 4411800