Watt, Volt und Ampere: Wissenswertes rund ums Thema Energie

Ampere, Volt, Watt – diese Begriffe liest du öfter, wenn es um Stromverbrauch und Stromkosten geht, weißt aber nur ungefähr, wofür sie stehen und was sie bedeuten? Mit unserem Guide bekommst du den absoluten Durchblick.

Ampere – die Einheit der Stromstärke

Das Ampere [amˈpɛɐ̯] ist mit die wichtigste Stromeinheit, die elektrische Basiseinheit für die Stromstärke. Im Internationalen Einheitensystem (SI) hat es das Einheitenzeichen A; sein Formelzeichen ist I.

Seinen Namen verdankt das Ampere dem französischen Mathematiker und Physiker André-Marie Ampère, der unter anderem den Begriff der elektrischen Spannung definiert und das erste Gerät zur Strommessung entwickelt hatte.

Was bedeutet Stromstärke und wozu wird sie gemessen?

Die Stromstärke ergibt sich aus der Menge an Elektronen, die innerhalb einer bestimmten Zeit durch eine bestimmte Leitung fließen. Entsprechend kann eine dickere Leitung mehr Strom durchleiten als eine feine.

Zur Messung der Stromstärke gehört auch die Einheit der elektrischen Ladung, die in Coulomb (oder Amperesekunden) angegeben wird.

Wo finde ich die Angaben in Ampere?

Oft siehst du die Stromstärke-Angaben an solchen Stellen wie den Hinweisschildern der Sicherungskästen. Eine gewöhnliche Haussicherung etwa hat meistens eine Stromstärke von 16 Ampere.

Wie wird der Strom in Ampere berechnet?

Um die Stromstärke zu messen, wird die Stromleistung durch die Stromspannung dividiert: Ampere = Watt/Volt.

Die physikalische Formel dazu lautet: I = P/U

Volt – die Einheit der Stromspannung

Die Maßeinheit Volt ist nach dem internationalen Einheitensystem die Einheit für die elektrische Spannung und wird mit dem Einheitenzeichen V angegeben. Das Formelzeichen für Volt ist U.

Benannt wurde es nach dem italienischen Physiker Alessandro Volta, einem der Begründer der Elektrizitätslehre und des Erfinders der elektrischen Batterie.

Was bedeutet Stromspannung und wozu wird sie gemessen?

Die elektrische Spannung beschreibt die Antriebsstärke des elektrischen Stromes. Je höher die Spannung, desto kräftiger der Stromfluss.

Wo finde ich die Angaben in Volt?

Typischerweise siehst du Volt-Angaben etwa an Steckdosen. Und sie ist wichtig. Eine typische Haushaltssteckdose in Deutschland liefert üblicherweise eine Spannung von 230 Volt, während Steckdosen etwa in den USA meist nur eine Spannung von 110 Volt haben. Deshalb gibt es entsprechende Reiseadapter, um nicht unterwegs ohne Strom zu bleiben.

Wie wird die Stromspannung in Volt berechnet?

Um die Stromspannung zu messen, dividiert man die Stromleistung durch die Stromstärke: Volt = Watt/Ampere.

Die physikalische Formel dazu lautet: U = P/I

Watt – die Einheit der elektrischen Leistung

Im Internationalen Einheitensystems (SI) steht Watt mit dem Einheitenzeichen W für die Einheit der elektrischen Leistung. Wichtig: Der Energieumsatz wird immer pro Zeit gemessen. Die Leistung in Watt ist somit die Angabe dessen, wie viel elektrische „Arbeit“ der Strom pro Sekunde schafft. Das Formelzeichen für Watt ist P.

Benannt wurde die Maßeinheit Watt nach dem schottischen Erfinder James Watt. Als seine wichtigste Erfindung gilt die entscheidende Verbesserung des Wirkungsgrades der Dampfmaschine.

Was bedeutet Stromleistung und wozu wird sie gemessen?

Bei Themen wie Stromverbrauch, Stromrechnung und Berechnung von Stromkosten für diverse Haushaltsgeräte wie z. B. Unterhaltungselektronik oder Waschmaschinen kommt eine andere Einheit ins Spiel: die Kilowattstunden (kWh). Das ist die Angabe dessen, wie viel Kilowatt innerhalb einer Stunde verbraucht werden.

Wo finde ich die Angaben in Watt?

Die elektrische Leistung in Watt siehst du meistens unmittelbar auf Elektrogeräten, hier jedoch als Kilowatt. Ein Kilowatt entspricht 1.000 Watt und wird hauptsächlich aufgrund der einfacheren Schreibweise (mit weniger Nullen) verwendet.

Wie wird die Stromleistung in Watt berechnet?

Die Stromleistung wird berechnet, indem die Stromspannung und die Stromstärke miteinander multipliziert werden: Watt = Volt * Ampere.

Die physikalische Formel dazu lautet: P= U * I

Was kann man mit einer Kilowattstunde Strom machen?

  • 20 Tage lang den Fernseher in Stand-by-Betrieb lassen
  • Zehn Stunden lang mit einer 100-W-Glühlampe einen Raum beleuchten
  • Drei Tage lang einen Kühlschrank der Effizienzklasse A++ nutzen,
  • Zwölf Stunden lang einen Kühlschrank der Effizienzklasse A nutzen.

Joule und Watt – eine Umrechnung

Joule [dʒuːl] ist im Internationalen Einheitensystem (SI) die Maßeinheit der Energie.
Benannt ist sie nach dem britischen Physiker, Brauer und Naturwissenschaftler James Prescott Joule.

In Joule wird die aufgewendete Energie berechnet. Insofern hängt diese Einheit mit der Stromleistungseinheit in Watt zusammen, denn 1 Watt ist die elektrische Leistung, die während der Zeitspanne von einer Sekunde die Energie von 1 Joule umsetzt.

Viele kennen übrigens die Angabe von Kilojoule (kJ) vor allem von den Nährwertangaben auf den Etiketten der Lebensmittel und Getränke – auch hier bezeichnet diese Einheit die Menge des physiologischen Brennwerts bzw. der Energie.

1 W = 1 J/s
1 kJ = 0,000278 kWh
1 kWh = 3.600 kJ

Ampere trifft Volt: das Ohm'sche Gesetz

In Bezug auf die Stromeigenschaften ist aber auch eine weitere Einheit wichtig: die des elektrischen Widerstands.

Der elektrische Widerstand wird in Ohm gemessen, benannt nach dem deutschen Physiker Georg Simon Ohm. Er entdeckte die Wechselwirkung zwischen Stromspannung (Volt) und Stromstärke (Ampere) und somit die Ausgangsbasis fürs physikalische Gesetz, das später nach ihm benannt werden sollte, das Ohm'sche Gesetz. Das Einheitszeichen ist das große Omega [Omega], das Formelzeichen ist R.

Das Ohm’sche Gesetz besagt: Die Stärke des durch ein Objekt fließenden elektrischen Stroms ist proportional der elektrischen Spannung. Die Formel ist: Volt = Ohm * Ampere, alternativ U = R * I

Der Stromwiderstand ist dabei davon abhängig, wie der Stromleiter beschaffen ist – Stichwort elektrische Leitfähigkeit. Weist der elektrische Leiter einen niedrigen Widerstand auf, kann er auch bei niedriger Spannung eine hohe Stromstärke erzeugen.

Ein Merktrick zur Berechnung der Stromeinheiten

Wenn es um Strommessung und Stromleistung geht, stehen also die drei Einheiten Ampere, Volt und Watt unmittelbar in einer Verbindung zueinander. Die Wechselwirkung zwischen Stromspannung und Stromstärke hält wiederum das Ohm'sche Gesetz fest. Alles, was mit Stromverbrauch zu tun hat, wird immer wieder mit diesen Einheiten angegeben oder berechnet.

Und die Formeln zur Berechnung der Stromeinheiten kannst du dir mit einer einfachen Merkhilfe sehr gut merken.

Stell dir ein Dreieck vor, das mit der Spitze nach oben zeigt. Oben an der Spitze steht das Watt (W), in der linken Ecke Volt (V) und in der rechten Ampere (A). Die Einheit, die du berechnen willst, hältst du jeweils „zu“. Sind die beiden anderen Werte nebeneinander? Dann musst du sie einfach nur multiplizieren, um die „zugedeckte“ zu berechnen. Liegen sie untereinander, musst du den oberen Wert, also den in Watt (W), durch den unteren teilen.

Weitere Strom-Ratgeber entdecken

Mehr Wissen rund um das Thema Strom? Entdecke jetzt die Ratgeber von E WIE EINFACH.

Ähnliche Ratgeber-Artikel

Bestellhotline:
0800 4411800