N wie Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit beginnt immer mit einem ersten Schritt: Wenn wir unsere Besorgungen zu Fuß erledigen statt mit dem Auto. Wenn wir zum Jute-Beutel greifen statt zur Plastiktüte. Oder wenn wir regionale Händler unterstützen, statt weit gereiste Produkte zu kaufen. Für ein nachhaltiges Leben im Kleinen gibt es tausend Beispiele. Aber auch wir als Unternehmen fragen uns:

Wie kann E WIE EINFACH nachhaltiger werden?

Wir haben uns entschieden dort anzufangen, wo wir uns auskennen: Bei der Versorgung unserer Kund:innen – indem wir deine Energie ökologischer machen. Und das haben wir geschafft. Seit Anfang 2021 sind alle Strom- und Gas-Tarife von E WIE EINFACH zu hundert Prozent grün, für all unsere Kund:innen.


Dieser Meilenstein wird jedoch nicht dafür sorgen, dass wir uns zurücklehnen. Wir machen weiter. Zum Beispiel direkt hier. Denn du befindest dich auf einer klimaneutralen Website.

Klimaneutral? Wie das?

Ja, tatsächlich ist unsere Website klimaneutral. Das bedeutet, dass wir die Treibhaus-Emissionen kompensieren, die durch die Website entstehen. Denn natürlich verbrauchen die Server, Rechenzentren und Geräte, die die Website am Laufen halten, Energie. Dadurch entstehen Emissionen - ca. 10 g CO2 pro Seitenaufruf, um den allgemeinstatistisch anerkannten Emissionsfaktor zu bemühen. Multipliziert mit unseren jährlichen Seitenaufrufen ergibt sich daraus die Menge CO2, die es zu kompensieren gilt.

Wie wird kompensiert?

Wir unterstützen weltweit Klimaschutzprojekte, die zu einer ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der jeweiligen Region beitragen.

In Sierra Leone leben die meisten Menschen auf dem Land ohne eine ausreichende Trinkwasserversorgung. Für Wasser müssen weite Wege in Kauf genommen werden. Das Wasser kann nicht bedenkenlos verwendet werden: hier entstehen Emissionen durch das Abkochen über offenem Feuer.

Das Klimaschutzprojekt „Sauberes Trinkwasser aus Kono, Sierra Leone“ unterstützt die Gemeinde Kono bei der Reparatur und Wartung von Bohrlöchern, die als Brunnen genutzt werden können. Dadurch entfällt das Abkochen des Wassers, was Emissionen einspart

Dieses Projekt begleiten wir für unsere klimaneutrale Website und das klimaneutrale Kundenportal.

Weitere Informationen

In Kolumbien wurden in den letzten Jahren große Fortschritte in Bezug auf den Anteil der grünen Erzeugungskapazität gemacht, rund 70% der installierten Erzeugungsleistung entfallen mittlerweile auf die Wasserkraftnutzung. Dieser Fortschrift bedeutet eine enorme Verbesserung der Lebensumstände. Kolumbien ist der drittgrößte Energiemarkt Lateinamerikas, der Energiebedarf steigt weiter rapide an. Dies führt zu einem zunehmenden Druck auf die Infrastruktur und die Umwelt.

Abhilfe schafft die Nutzung von natürlichen Energieressourcen: mit den Klimaschutzprojekt „Kolumbien: Nutzung von Wasserkraft“ wird das natürliche Wasserpotential des San Matías zur Energieerzeugung genutzt.

Projekte, die nach dem Verified Carbon Standard zertifiziert sind, tragen zu einer ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der Region bei: Das Projekt „Kolumbien: Nutzung von Wasserkraft“ fördert und unterstützt unter anderem Maßnahmen zur Schaffung von lokalen Beschäftigungsmöglichkeiten in der Region und den Ausbau und die Modernisierung von Verkehrsinfrastrukturen.

Dieses Projekt begleiten wir für unsere klimakompensierten Gasprodukte.

Zum Projektdatenblatt

Jede:r Einzelne macht mit!

Die Klimaneutralität ist ein wichtiger Eckpfeiler unseres Engagements. Aber bei ihr hört unser ganz persönlicher Einsatz für die Umwelt nicht auf. Auch im Office-Alltag setzen wir uns dafür ein, umweltfreundlicher zu handeln. Dafür veranstalten wir regelmäßig Challenges, um uns gegenseitig zu pushen.

Mal treten die Abteilungen in einer Schritte-Challenge gegeneinander an, um gemeinsam etwas für unsere mentale und körperliche Gesundheit zu tun. Mal versucht jede:r Einzelne, einen Monat komplett auf Plastik zu verzichten. Kleine Wettkämpfe, die einiges angestoßen haben: Dass sich Kolleg:innen z. B. plötzlich über Life-Hacks zur Plastikvermeidung austauschen, ist einfach immer wieder schön zu sehen.

In welche nachhaltigen Projekte
stecken wir unsere Energie?

Mit Kunst helfen wir Bäumen

Im Sommer diesen Jahres haben wir unser #artfortrees-Projekt in Hamburg fortgesetzt: Die Sommer werden immer trockener und gerade junge oder schlecht verwurzelte Bäume brauchen zusätzliche Wasserversorgung. Mit Hilfe von angesagten Street Art-Künstlern haben wir die sonst nicht so schönen plastikgrünen Baumsäcke in echte Kunstwerke verwandelt und zusammen mit der Stiftung Live To Love verteilt. Weitere Infos findest du hier.

Mehr zu #artfortrees

E WIE EINFACH ✕ Hektar Nektar

Ein anderes externes Projekt, das wir im Sinne der Nachhaltigkeit unterstützen, ist das Projekt 2028 von Hektar Nektar. Dies ist die größte digitale Initiative zum Bienenschutz in Deutschland und Österreich. Ziel ist es, die Bienenpopulation bis 2028 um 10 Prozent zu steigern. Wir unterstützen dieses Projekt, indem wir 5 Imkern in Deutschland insgesamt 250.000 Bienen zur Verfügung gestellt haben.

So kommen mit grüner Energie, Klimaneutralität, persönlichem Einsatz und der Unterstützung nachhaltiger Projekte einige Punkte zusammen, die wir in den letzten Jahren für die Umwelt angegangen sind. Ganz sicher war das noch nicht das Ende.

Lust auf nachhaltige Energie?
Dann berechne dir hier dein Angebot:

  • Ökostrom
  • Ökogas

Ökostrom

Jahresverbrauch in kWh
Keine Netzwerk Verbindung.

Ökogas

Jahresverbrauch in kWh
Keine Netzwerk Verbindung.