Ratgeber:Stromverbrauch im
4-Personen-Haushalt

Strom sparen einfach gemacht

Strom sparen einfach gemacht

Laut den Erhebungen des Statistischen Bundesamtes leben ca. 15 Millionen Menschen in Deutschland im 4-Personen-Haushalt. Ob als WG oder als Familie, der durchschnittliche Stromverbrauch ist hier bei 4.000-5.000 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr deutlich höher als in Ein- oder Zwei-Personen-Haushalten.

In diesem Ratgeber zeigt dir E WIE EINFACH, mit welchen leicht umzusetzenden Schritten du im Haushalt ganz leicht Energie und somit Stromkosten sparen und deinen Verbrauch senken kannst.

Wie hoch ist der Stromverbrauch im 4-Personen-Haushalt?

Der Stromverbrauch einer 4-köpfigen Familie hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen leben ca. 75 % der deutschen mit 4 Personen laut Statistischem Bundesamt in einem Haus (Ein- oder Zweifamilienhaus). Gegenüber einer Wohnung steigert das deutlich den Stromverbrauch. Außerdem spielt die Wasserversorgung eine große Rolle, wie die Stromspiegel-Statistik berichtet. Ist die Warmwasseraufbereitung elektrisch, kommt ein Haushalt mit 4 Personen im Durchschnitt auf 5.000 kWh im Jahr, also 1.000 Kilowattstunden mehr. Und das kann je nach Stromtarif einen Kostenpunkt von ca. 300 Euro im Jahr bedeuten.

Dabei gibt es grundsätzlich drei Wege, Energie zu sparen:

  • Stromsparende und energieeffiziente Geräte (Beleuchtung, Heizungspumpe) anschaffen
  • Stand-by-Modus bei Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik vermeiden
  • passenden Stromtarif wählen

In der folgenden Statistik siehst du eine Beispielrechnung für 4-Personen-Haushalte in einem Einfamilienhaus und in einer Wohnung. Mit nur zwei Spartipps kommen hier stattliche Ersparnisse zusammen. Der Wechsel auf LED-Beleuchtung kann bei der Anschaffung zwar relativ teuer sein, dafür verbrauchen die modernen Leuchtmittel bis zu 90 % weniger Energie. Auch ist deren Lebensdauer 15 Mal höher als die der normalen Glühbirnen. Dazu gibt es sie in einer Vielzahl angenehmer Farbtemperaturen und sogar frei programmierbar. Unabhängig davon, ob du in einer Wohnung oder einem Haus lebst, sind LEDs eine so praktische wie schöne Lösung.

Beim Warmwasser sind wir von einem elektrischen Durchlauferhitzer ausgegangen. Hier würde sich bei einem Haus der Umstieg auf ein modernes, energieeffizientes Gerät lohnen. Auch eine Wärmepumpe (Stichwort Wärmestrom) sorgt im eigenen Haus für einen reduzierten Energieverbrauch und geringere Stromkosten. In einer Wohnung wiederum sorgt die Senkung des Warmwasserverbrauchs für den Spareffekt – und ist Dank der Anschaffung eines Strahlregler oder eines Sparduschkopfes sogar extrem erschwinglich.

*die Werte sind aufgerundet.

Stromverbrauch kalkulieren

Du kannst den Stromverbrauch eures 4-Personen-Haushalt mit dieser einfachen Formel des Bundes der Energieverbraucher berechnen:

Jährlicher Stromverbrauch = (Wohnfläche in m² x 9 kWh) + (4 x 200 kWh) + (Anzahl elektrischer Geräte x 200 kWh)

Auch die Berechnung des Verbrauchs einzelner Geräte ist möglich:

Stromverbrauch Gerät = Wattzahl x Stunden der Nutzung x Tage der Nutzung

Für die Ermittlung der jährlichen Stromkosten multiplizierst du den Stromverbrauch einfach mit deinem Strompreis.

*Bei den Formeln handelt es sich um Durchschnittsberechnungen, die einen groben Richtwert liefern. Angaben sind ohne Gewähr. Dein tatsächlicher Stromverbrauch lässt sich auf deinem Zähler ablesen.

Unsere Stromspartipps für den 4-Personen-Haushalt

Ob WG oder Familie – Alltag, Schule, Arbeit, Unterhaltung funktionieren natürlich längst nicht mehr ohne elektrische Geräte. Und das sollen sie auch nicht. Auf eine clevere Nutzung kommt es an. Nachfolgend schauen wir uns einmal alle wichtigen Geräte nach Art der Nutzung an und zeigen dir, welche einfachen Tricks am Ende viel Ersparnis bedeuten können.

Küche

Der beliebteste Raum eines jeden Hauses beherbergt zugleich mit die meisten Großgeräte – Kühlschrank, Herd, Spülmaschine, Mikrowelle, Kaffeemaschine und Küchengeräte. Und dabei sind die Energiespartipps für die Küche wirklich einfach.

Kühlschrank:

Dein Kühlschrank läuft 24/7, weshalb es hier wohl am meisten zu beachten gibt:

  • der Energieverbrauch steigt mit der Größe des Geräts
  • für einen Vierpersonenhaushalt reichen 250 Liter aus
  • schon 100 Liter mehr sorgen für bis zu 20 % mehr Verbrauch
  • beim Neukauf ist mindestens die Energieeffizienzklasse A++ empfohlen
  • nicht neben dem Herd oder anderen Wärmequellen platzieren
  • nur abgekühlte Speisen einlagern
  • Getränke wirken im Kühlschrank wie zusätzliche Kühlpacks
  • generell verbraucht ein voller Kühlschrank weniger Strom
  • regelmäßiges Abtauen (zweimal im Jahr) vermeidet stromfressende Eisbildung
  • meistens reicht die niedrigste Kühlstufe (6-7 °C) vollkommen aus
  • beim Gefrierfach sind -18 °C ausreichend
  • je weniger kalte Luft (beim Öffnen) entweicht, desto besser

Herd und Ofen:

  • die Verwendung eines Deckels beim Kochen spart bis zu 25 % Strom ein
  • für die letzten 10-15 Minuten Kochen reicht die Resthitze der Elektroherdplatte aus
  • Backen mit Umluft ist stromsparender als Ober- und Unterhitze
  • Vorheizen des Backofens weglassen
  • eine Erhitzung des Wassers mit dem Wasserkocher ist stromsparender

Spülmaschine:

  • beim Neukauf die Energieeffizienzklasse A+++ wählen
  • moderne Geräte haben effiziente Öko-Programme
  • stärker verschmutztes Geschirr wird unten aufgrund des höheren Wasserdrucks effizienter gereinigt
  • Vorspülen mit warmem Wasser ist unnötig und sorgt für einen Mehrverbrauch

Bad und Waschküche

Sauberkeit und Hygiene sind wichtig, daher kommt es bei den Stromspartipps fürs Bad und für die Waschküche vielmehr auf die Details an. Auch das Weglassen bestimmter Geräte hilft. So wissen längst nicht nur Ökobewusste, dass man etwa ohne einen Wäschetrockner sehr gut auskommen kann. Bis zu 60 Euro im Jahr kannst du nämlich an Stromkosten einsparen, wenn du die Wäsche an der Luft trocknen lässt. Außerdem sind nicht alle Textilien trocknergeeignet.

Waschmaschine:

  • Neukauf in der Energieeffizienzklasse A+++ empfohlen
  • auf Ökoprogramme und Wascheffizienz achten
  • am Warmwasseranschluss anschließen, wenn möglich und vom Gerät unterstützt
  • immer voll beladen waschen
  • das Vorwäsche-Programm ist in den meisten Fällen absolut unnötig

Hast du einen Durchlauferhitzer in deinem Haus oder in deiner Wohnung? Dann ist ein Durchflussbegrenzer (Strahlregler, Sparduschköpfe) eine gute Option, um deinen Wasserverbrauch und somit deine Stromkosten zu senken.


Hast du bereits über eine Wärmepumpe nachgedacht? Diese wird mit günstigem Wärmestrom betrieben, ist umweltbewusst generiert und bietet damit eine gute Alternative für dein Haus.

Licht und Unterhaltung

Tablet und TV, Konsole und Musikanlage, Streaming-Box und Trainingsband sowie natürlich die Beleuchtung – alle Geräte sind auf Strom angewiesen. Der Stromspartrick greift hier also meist erst nach dem Gebrauch und ist äußerst einfach: Stecker ziehen.

Viele Geräte verbrauchen nämlich auch ausgeschaltet noch Strom. Das gilt erst recht für Technik mit Stand-by-Modus, welcher ein richtiger Stromfresser ist. Deshalb solltest du die Geräte mit Stand-by-Option auch immer komplett ausschalten – für besonders komfortables Stromsparen sorgt dabei eine schaltbare Steckdosenleiste. Und beim stromsparenden Licht führt an LEDs kein Weg vorbei.

Fernseher:

  • alte Röhrenfernseher verbrauchen enorm viel Strom
  • LED-TVs verbrauchen deutlich weniger als Plasma-Fernseher
  • mit der Größe und dem Umfang der Funktionen steigt auch der Energieverbrauch
  • ab 120 cm Bilddiagonale lohnt sich die Energieeffizienzklasse A++ (mindestens)
  • bei Neukauf kleinerer Fernseher diese mindestens in der Energieeffizienzklasse A+ wählen

Beleuchtung:

  • LEDs sind extrem sparsam und mit bis zu 15.000 Betriebsstunden (umgerechnet ca. 15 Jahre Betriebsdauer) enorm langlebig
  • LEDs lassen sich vielseitig und sehr individuell verwenden – für maßgeschneiderte Lichtlösungen bis hin zu energieeffizienter Partybeleuchtung
  • auch zur Weihnachtsbeleuchtung sind LEDs ideal geeignet

Homeoffice-Technik und Ladegeräte

Rechner, Drucker, Scanner, Ladestation: Auch hier helfen dir so einfache Griffe wie komplettes Ausschalten und Stecker ziehen, Strom zu sparen. Und auch hier sind schaltbare Steckdosenleisten ein guter Trick, den Energieverbrauch im Auge zu behalten – sind sie noch an, leuchten nämlich ihre Schalter. LED-Lampen sind im Homeoffice genauso hell und sparsam wie im Rest des Hauses.

Deshalb betrifft unser letzter Tipp deinen Arbeitsrechner:

  • Desktop-Geräte verbrauchen deutlich mehr Strom als Laptops
  • Laptops verbrauchen mehr Strom als Tablets
  • wenn du deinen Rechner so lange wie möglich nutzt, profitiert auch die Umwelt – denn den meisten Verbrauch und die größte Belastung verursacht die Herstellung der Geräte

Stromkosten mit einem Stromanbieterwechsel senken

Von einfachen Kniffen über Nutzungs- und Anschaffungstipps sind die Möglichkeiten, deine Stromkosten im 4-Personen-Haushalt zu senken, recht vielfältig. Die meisten davon sind sehr erschwinglich oder sogar kostenlos; nur wenige bedeuten kleinere oder größere Investitionen.

Natürlich kannst du die Stromkosten auch über die Wahl eines für dich passenden Stromtarifs mit einem Anbieterwechsel reduzieren.

Weitere Artikel zum Thema Stromverbrauch

In unserer zukünftigen Ratgeber-Rubrik findest du alles zum Thema Strom. Wir geben dir Tipps und Tricks wie du deinen Stromverbrauch zukünftig senken kannst und deine Kosten somit einsparst.

Wusstest du schon?

Wenn du zu E WIE EINFACH wechselst, bedanken wir uns bei dir mit einer attraktiven Sachprämie. Außerdem hast du als Kunde von E WIE EINFACH mit unserer App für unterwegs deinen Stromverbrauch jederzeit im Griff und profitierst von unseren günstigen Angeboten. Suche jetzt deinen passenden Tarif:

Strom

Personen im Haushalt
Größe des Unternehmens
Jahresverbrauch in kWh
Jahresverbrauch in kWh
Keine Netzwerk Verbindung.

Bestellhotline:
0800 4411800