Ausprobiert: Ultimate Ears Megablast - das Outdoor-Klangwunder mit Alexa-Komfort

Der Megablast klingt schon vom Namen her laut - er soll aber nicht nur der Speaker von Ultimate Ears mit der höchsten Lautstärke sein, sondern auch der smarteste: Aus diesem Grund ist Amazons Sprachassistentin Alexa gleich eingebaut, die sich in vielen Haushalten immer größerer Beliebtheit erfreut. Mit dem eingebautem Akku im mobilen Lautsprecher wird Alexa mobil.

Outdoor-fähig

Vom Design erinnert der Megablast an seinen Vorgänger Megaboom. Die beiden großen Plus und Minus Zeichen sind immer noch die markanten Elemente, die seine Optik in verschiedenen dezenten und knalligen Farben bestimmen und gleichzeitig die Lautstärke auf Knopfdruck steuern. Ultimate Ears Speaker sind bekannt dafür, dass man Sie auch draußen nutzen kann. Der Megablast ist IP67-zertifiziert. Damit darf er nicht nur draußen mal Spritzwasser oder einen Regenguss abbekommen, man könnte ihn sogar für bis zu 30 Minuten lang einen Meter tief in einen Pool tauchen. Der Akku hält 16 Stunden. Das ist vermutlich dank Alexa zwar weniger als der Vorgänger mit 20 Stunden schaffte, aber immer noch reichlich Laufzeit, selbst für den langen Einsatz ohne Steckdose. Sehr praktisch ist die zusätzliche Ladestation Power Up. Sie lädt den Megablast beim Abstellen wieder auf und sorgt dafür, dass er immer voll geladen und einsatzbereit ist. Leider kostet sie aber rund 40 Euro extra und ist nicht per Standard im Lieferumfang enthalten.

Alexa-Komfort überall, wo WLAN ist

Bei der Verbindung mit dem heimischen Netzwerk und Einrichtung des Megablast hilft die Ultimate Ears App. Verbunden mit dem WLAN oder unterwegs mit einem mobilen Hotspot wird der Megablast dann zur Sprachassistentin - was sehr praktisch sein kann: Musik vom Streaming-Dienst oder Internet-Radiostationen starten, Wetter abfragen, Pizza bestellen oder überall, wo man im Haus gerade ist, einfach die Alexa-fähigen Smart Home Geräte steuern. Die Spracheingabe funktioniert beim Megablast genau so einfach und zuverlässig wie beim Vorbild Echo von Amazon. Nur wer schon das Original kennt, vermisst allerdings den nett animierten Leuchtring, der immer in Richtung des Sprechers „schaut“ und auf die Eingabe wartet. Beim Megablast leuchtet etwas schmucklos ein weißer LED-Streifen im Alexa-Betrieb. Beim Zuhören leuchtet er heller und beim Antworten blinkt er. Das nimmt etwas den Spaß aus der Alexa-Erfahrung. Mit eingebauter Fernfeld-Spracherkennung kann der Megablast aber so zuverlässig wie das Original Befehle annehmen.

Starker Klang - aber noch ohne Spotify

Die Echo-Geräte der ersten Generation waren klanglich keine Offenbarung und daher für Leute, die vor allem Musik hören möchten, nicht die beste Wahl. Bei der neuen Generation hat Amazon zwar nachgelegt, doch der Megablast ist eben kein Sprachassistent, sondern ein klangliches Kraftpaket: Mit maximal 93 Dezibel beschallt er auch ohne Mühe und Verzerrungen die nächste Heim- oder Gartenparty. Der 360 Grad-Klang ist kräftig und klar, mit satten, aber nicht übermäßig aufdringlichen Bässen - auch in hohen Lautstärken. Die eingebauten Mikrofone arbeiten zuverlässig und verstehen auch bei lauter Musik die Spracheingaben aus verschiedenen Richtungen.

Leider fehlt zu unserem Testzeitpunkt noch die Unterstützung von Spotify, die hoffentlich noch per Update nachgereicht werden wird. Zum Musik Hören muss derzeit noch Amazon Music und Tune-In für Radiosender reichen. Immerhin ist Megablast über Skills und die offizielle Alexa-App wie gewohnt um neue Fähigkeiten zum Beispiel zur Steuerung von Smart Home Geräten erweiterbar.

Fazit: Megablast ist klanglich der stärkste mobile Lautsprecher mit Alexa-Unterstützung, der erhältlich ist. Wenn noch die Spotify-Unterstützung nachgelegt wird ist der Megablast der heiße Tipp für alle Musikfans, die sich Alexa-Komfort wünschen. Ob Alexa in einem Outdoor-Lautsprecher sinnvoll ist, mag fraglich sein. Doch wer dieses Kraftpaket viel auf dem Balkon oder im Garten nutzen möchte, liegt hier genau richtig. Zudem ist der Megablast auch außerhalb von WLAN-Netzwerken ein klangstarker Bluetooth-Lautsprecher.

Artikel vom

von Stefan von Gagern

Stefan von Gagern schreibt in Hamburg als freier Journalist über Themen rund
um Technologie, Kreativität, Publishing, Web, Social Media, Mobile und Gadgets.
Er berät Unternehmen bei Social Media Auftritten und Content Marketing. Privat ist
er Musiker, Radfahrer und Landschaftsmaler.

Zurück

Bestellhotline:
0800 4411800