Das kann der HomeMatic-Funk-Rauchmelder (HM-SEC-SD-2)

von Rob Vegas

Der Rauchmelder von HomeMatic hat besondere Features, wenn eine Gefahr im Anmarsch ist. Smart wird er in Verbindung mit der EinfachSmart Home Base und App.

Was der Rauchmelder von HomeMatic kann

Rauchmelder sollte es heute in jedem Haus geben. Mit dem Jahr 2017 haben auch die letzten Bundesländer die Installation zur Pflicht gemacht. Ich habe mir aus aktuellem Anlass den HomeMatic Funk-Rauchmelder von eQ-3 kommen lassen und ihn mir genau angeschaut. Schlau finde ich, dass es ein Funk-Rauchmelder ist, der sich mit weiteren Rauchmeldern in anderen Zimmern und Etagen vernetzen kann. Im Fall eines Brandes ertönt ein lautes akustisches Signal und das nicht nur am Brandherd, sondern in allen Räumen, wo weitere Rauchmelder installiert sind. So wären auf einen Schlag gleich alle Bewohner und Familienmitglieder gewarnt. Das akustische Signal ist mit 85 Dezibel eine deutliche Ansage. Der Rauchmelder von HomeMatic funkt dabei sicher mit einer AES 128 Mbit-Verschlüsselung.

Dazu hat der Hersteller noch eine LED-Leuchte integriert, die sofort aktiviert wird, sobald der Alarm ausgelöst worden ist. Das macht besonders viel Sinn, weil bei Brand unter Umständen das Stromnetz ausfallen und man bei Dunkelheit Fluchtwege nicht mehr wahrnehmen kann.

Der Rauchmelder von HomeMatic ist übrigens batteriebetrieben. Ich erfahre, dass die fest verbauten Batterien mit einer Laufzeit von mindestens vier Jahren lange durchhalten. Der Rauchmelder testet in regelmäßigen Abständen seinen Batteriestatus, damit ist er dauerhaft funktionstüchtig. Auch die Installation ist denkbar einfach: Die Rauchmelder lassen sich ganz einfach mit kleinen Schrauben unter die Decke montieren.

Rauchmelder von HomeMatic löst Szenario aus

Dank der Verbindung der Rauchmelder zur EinfachSmart Home Base in Kombination mit der App lassen sich aber auch vorab ganze Abläufe festlegen. Was soll bei einem Rauchalarm passieren? Das System bietet die Möglichkeit, auch andere Produkte der EinfachSmart Home Base einzubinden. Zum Beispiel die Kameraüberwachung: Sie kann per App die ersten Bilder aus dem Zimmer auf das Smartphone liefern, von wo aus der Alarm ertönt, vor allem dann, wenn man gar nicht im Haus ist. Das hat den Vorteil, dass man sofort reagieren und die Feuerwehr alarmieren kann.

Auch eine kleine Alarmanlage

Zwar handelt es sich hier primär um einen Rauchmelder, doch erwähnte ich bereits das akustische Warnsignal von 85 Dezibel. Ich habe es selbst ausprobiert und es ist wirklich abschreckend laut. Aus diesem Grund kann man das akustische Signal auch bei einem möglichen Einbruch nutzen. Hier könnten in einem Szenario die von HomeMatic ebenfalls erhältlichen Tür- und Fensterkontakte einen Alarm im System auslösen. So kann man per App vorab festlegen, dass in diesem Falle die Rauchmelder akustisch nach wenigen Sekunden Alarm schlagen. Damit hat man nicht nur ein Netzwerk an Rauchmeldern in seinem neuen Smart Home, sondern auch gleichzeitig auf Wunsch auch noch eine Alarmanlage. Mit jedem angeschlossenen Sensor und mit jedem Modul wachsen so die Möglichkeiten der EinfachSmart Home Base und App. So hat man wirklich ganz einfach ein umfassendes Sicherheitsnetz gespannt.

HomeMatic bietet hier nicht nur einen smarten Rauchmelder, der bei Gefahr Alarm schlägt, sondern auch mit seinen Zusatzfunktionen in Verbindung mit der EinfachSmart Home Base einen echten Mehrwert bietet.

 

Artikel vom

von Rob Vegas

Seit 2003 im Netz unterwegs. Blogger, Digital Native, falscher Harald Schmidt
auf Twitter und neuerdings Papa mit Vorliebe für Gadgets.
...

Zurück