Die Drohne aus Star Wars wird noch smarter

von Rob Vegas

Hersteller Sphero hat mit seiner kugelförmigen BB-8 Drohne schon im letzten Weihnachtsgeschäft für Furore gesorgt. Jeder wollte den fahrbaren Roboter aus dem neuen Teil der Star Wars Saga haben. Das smarte Spielzeug sprach dabei auch vor allem Erwachsene an. Nun bringt Sphero ein neuartiges Armband und ein Update der Drohne auf den Markt.

Bislang musste man die smarten Kugeln von Sphero noch mit einem Tablet/Smartphone durch die Gegend steuern. Nun kommt mit dem neu entwickelten Force Band eine eigene Art von Fernbedienung auf uns zu. Legt man das Force Band um sein Handgelenk, so kann man BB-8 nun auch über die einfache Handbewegungen steuern. Das braucht laut ersten Erfahrungsberichten von der IFA noch ein wenig Eingewöhnungszeit. Doch hat man das System erst einmal im Kopf verstanden, so kann man BB-8 gut über den Boden lenken und beschleunigen. Höhere Teppichkanten sind noch immer ein Problem für den kugeligen Roboter aus Star Wars. Aber das tut ihm im wahrsten Sinne des Wortes keinen Abbruch: Der Hersteller präsentiert eine neue Farbvariante, welche schon ab Werk mit aufgedruckten Schrammen und einem Used-Look versehen ist. Das neue Force Band arbeitet übrigens auch mit einer bereits erhältlichen Drohne zusammen und soll ab Ende September für ca. 90 Euro in den Handel kommen.

Überall lauern die Gyroskope

Der Gedanke hinter diesem Armband ist aber noch sehr viel spannender als das smarte Spielzeug an sich. Diese kleinen Kreiselstabilisatoren finden sich heute in fast jedem Smartphone. Nintendo baute einst für die Nintendo Wii Konsole, die Gyroskope in die neuartigen Controller ein. Die Verbindung von Soft- und Hardware kann so die Lage des Controllers im Raum erfassen. So konnte man einst dann die Bowlingkugel virtuell durch das Wohnzimmer werfen und Tennis vor dem Fernseher spielen. Mittlerweile ist die Nintendo Wii schon wieder veraltet, doch die Gyroskope finden sich heute in jedem Fitnesstracker wieder. Erst mit diesen Kreiselstabilisatoren kann eine Software überhaupt die Schritte eines Joggers zählen und bei schlecht prgrammierter Software stimmen dann die Zahlen nicht. Man muss einfach sehr genau die Daten dieser Gyroskope erfassen und auch in ihrer Abfolge richtig interpretieren. Je schlechter diese Schätzung ist, umso ungenauer sind die angezeigten Ergebnisse in einer App dazu. So ist es heute möglich Drohnen, kleine Hubschrauber und theoretisch selbst Lastkraftwagen über die pure Neigung eines Smartphones zu steuern. Im Endeffekt sind Gyroskope eine sehr stille Revolution im Alltag der Menschen. Hersteller Sphero hat solche Kreiselinstrumente jetzt mit ein paar Chips und Software in ein eigenes Armband gepackt. So ist für die Steuerung vom Spielzeug kein extra Smartphone mehr nötig und der Effekt ist für Kinder und Erwachsene sehr viel stärker. Man kann wirklich mit der "Macht" an seinem Handgelenk spielen und ohne direkten Kontakten zum Spielzeug eine Steuerung vornehmen. Lediglich die Bewegung reicht dazu aus. Das ist ein tolles Erlebnis und fühlt sich ungewohnt an.

Noch viel Spielraum in der Zukunft

Aktuell werden diese Kreiselstabilisatoren für Smartphones, Fitnesstracker und eben ein Force Band eingesetzt. In Zukunft ist aber sicher auch ein programmierbares Armband für den eigenen Haushalt denkbar. Das Garagentor öffnen? Da reicht dann vielleicht eine leichte Handbewegung im Auto und schon öffnet sich die heimische Garage. Man könnte durch diese ausgereifte Technik auch das Licht im Wohnzimmer dimmen und zum Beispiel eine Heizung durch eine Handbewegung regeln. Durch die Massenproduktion sind diese Lagesensoren immer günstiger geworden und können uns im Alltag sehr hilfreich sein. Theoretisch müsste man damit sogar ein vollkommen neuartiges Musikinstrument bauen können, welches in seiner Art ein wenig dem alten Theremin ähnelt. Durch einfache Handgesten könnte man so Tonhöhe und Tempo ändern. Wahrscheinlich müssen wir auf derlei smarte Spielereien gar nicht mehr lange warten, denn Sphero dürfte schon am nächsten Update zum BB-8 arbeiten und die bekannten Geräusche aus Star Wars macht das neue Force Band übrigens auch schon. Selbst blinkende Leuchtdioden sind verbaut worden. Zusammen soll das Set aus BB-8 und Force Band bei ca. 230 Euro liegen. Weihnachten kann also kommen.

 

 

Artikel vom

von Rob Vegas

Seit 2003 im Netz unterwegs. Blogger, Digital Native, falscher Harald Schmidt
auf Twitter und neuerdings Papa mit Vorliebe für Gadgets.
...

Zurück