WLAN-Steckdose
Thinkstock

WLAN-Steckdose: So wird das Zuhause smart

von Sandra Schink

Das geht wirklich ganz einfach: Wi-Fi-Smart-Plug in die Steckdose und mit Smartphone und WLAN verbinden. Hier lesen Sie mehr zur WLAN-Steckdose!

TP Smart PlugMit der WLAN-Steckdose TP-Link HS110 wird also jedes elektrische Gerät mit Stecker und On-Off-Schalter zum smarten Gerät. Der Clou: Nicht nur eine Steckdose ist mit der App Kasa (für iOS und Android erhältlich) steuerbar. Es können alle smarten Steckdosen, die TP Smart Plugs, über diese App verwaltet werden, die außerdem checkt, wieviel Strom die angeschlossenen Geräte verbrauchen. Das hilft beim Stromsparen.

Schön ist auch die Möglichkeit, verschiedene Szenarien einzurichten. Morgens beim Aufstehen führt der obligatorische Griff zum Smartphone. Dann einfach über die App »Kasa« gehen und mit einem Klick auf das passende Szenario klicken, das man zum Beispiel "Start in den Tag" nennen könnte. Damit könnte man diverse Leuchten in Schlafzimmer, Flur und Bad illumierieren und das Radio und den Wasserkocher in der Küche anmachen. 

Verlässt man das Haus, können mit einem Klick alle, an Smart Plugs angeschlossenen elektrischen Geräte ausgeschaltet werden - auch das Bügeleisen. Und wer pünktlich, wenn er nach Hause kommt, den Trockner mit der frisch getrockneten und noch warmen Wäsche ausleeren möchte, startet ihn dann einfach eine Stunde bevor man nach Hause kommt, von unterwegs.

Mit »Kasa« können auch weitere TP-Geräte wie die smarte Glühbirne LB120 angsteuert und verwaltet werden. Diese Lösung ist der perfekte einfache Einstieg in das Smart Home.

In unserem Shop finden Sie neben der TP-Link HS110 auch weitere smarte Steckdosen. Und wer es noch ein wenig smarter haben möchte, schaut sich unsere neue EinfachSmart Home Base mit App an. Die kleine smarte zentrale Haussteuerung ermöglicht das Zusammenspiel von Steckern, Schaltern, und diversen Geräten, wie Küchengeräten von Miele, Leuchten von Osram oder zum Beispiel auch die Lautsprecher von Sonos, die  morgens mit passender Musik auch gleich für gute Stimmung sorgen können. 

Artikel vom

von Sandra Schink

Seit 1990 journalistisch tätig. Arbeitete als freie Fotografin für Tageszeitungsredaktionen,
als Redakteurin für Magazine und als Community Managerin für stern.de. Digitales
ist ihr Leben, seit sie 1975 das erste mal Pong gespielt hat. Sie ist überzeugt:
Die Zukunft ist smart.

Zurück