Ratgeber:
Stromverbrauch im 2-Personen-Haushalt

Wichtige Tipps und Tricks fürs Stromsparen

Wichtige Tipps und Tricks fürs Stromsparen

Egal ob Lebensgemeinschaften, Zweier-WG, ältere Eheleute oder junge Paare – in etwa ein Drittel aller deutschen Haushalte sind 2-Personen-Haushalte. Der Stromverbrauch für die zweitgrößte Haushaltsgröße beträgt in der Regel 2.000 bis 3.000 Kilowattstunden (kWh). Im Vergleich mit einem Haushalt, in dem mehr als zwei Personen leben, wirkt der Stromverbrauch eines Zwei-Personen-Haushaltes relativ hoch. Der Grund dafür ist, dass die Kosten für die elektronischen Geräte von weniger Personen getragen werden müssen als in einem größeren Haushalt.

Umso wichtiger ist es, einige Tipps und Tricks zu kennen, wie der Energieverbrauch gemessen und kontinuierlich gesenkt werden kann. E WIE EINFACH gibt dir in diesem Ratgeber einige Tipps, mit denen du den Verbrauch im 2-Personenhaushalt einfach und effizient senken kannst.

Stromverbrauch im Zwei-Personen-Haushalt

Der tatsächliche Stromverbrauch hängt natürlich von vielen Faktoren ab: Handelt es sich um ein Ein- oder Mehrfamilienhaus? Wird das Warmwasser mit Strom oder über die Heizungsanlage erwärmt? In einem größeren Einfamilienhaus ist in der Regel die Wohnfläche größer, was zu einem erhöhten Verbrauch führen kann. Bei einer Wassererwärmung über einen Durchlauferhitzer, kann der Verbrauch bis zu 900 kWh höher ausfallen. Umgerechnet in Euro kann sich der Stromverbrauch in einem Zwei-Personenhaushalt mit Warmwasser über Strom durchschnittlich auf etwa 1.000€ summieren.

Um Energie einzusparen und effizient zu nutzen, gibt es folgende Tipps, die beachtet werden sollten:

  • Bei der Neuanschaffung von Geräten sollte auf eine gute Energieeffizienz geachtet werden
  • Der Stand-by-Modus sollte weitestgehend vermieden werden
  • Du solltest dir einen für dich passenden Stromtarif suchen

Die folgende Grafik zeigt dir, wie der Verbrauch in einem Einfamilienhaus bzw. in einem Mehrfamilienhaus und mit bzw. ohne elektrischer Warmwasserbereitung ausfällt.

In der folgenden Statistik zeigen wir dir, wie viel Strom ein Haushalt mit zwei Personen in Abhängigkeit der Warmwasserbereitung und der Hausart verbraucht und wie sich die Stromkosten daraus ergeben.

*Werte sind gerundet.

Stromkosten für einen 2-Personen-Haushalt berechnen

Der genaue Verbrauch hängt natürlich immer von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. das individuelle Heizungsverhalten, die verwendete Lampenart oder die Energieeffizienzklasse der Geräte im Haushalt. Mit sparsamem Heizen oder der Verwendung von Energiesparlampen kannst du schon viel bewirken. Der Bund der Energieverbraucher hat folgende Formel entwickelt, mit der der Stromverbrauch für einen 2-Personenhaushalt annährend ermittelt werden kann:

Stromverbrauch = Wohnfläche x 9 kWh + Anzahl der Personen x 200 kWh + Anzahl der Elektrogroßgeräte x 200 kWh

*Bei den Formeln handelt es sich um Durchschnittsberechnungen, die einen groben Richtwert liefern. Angaben sind ohne Gewähr. Dein tatsächlicher Stromverbrauch lässt sich auf deinem Zähler ablesen.

Als Elektrogroßgeräte gelten hierbei z.B. Fernseher, Kühlschrank, Elektroherd, Geschirrspüler, Waschmaschine und Trockner. Da die Größe der Wohnung oder des Hauses bei der Stromverbrauchermittlung eine Rolle spielt, wird hier auch die Wohnfläche mit 9 kWh pro Quadratmeter einbezogen.

Unsere Tipps und Tricks für deine Einsparung

E WIE EINFACH hat einige Empfehlungen für dich, mit denen du effizient und langfristig Strom einsparen und deine Stromkosten senken kannst. Nachfolgend gehen wir jedes Zimmer deines Zu Hauses mit dir durch:

Badezimmer

Im Badezimmer wird mit das meiste Warmwasser verbraucht – ob zum Duschen, Zähne putzen oder Hände waschen. Falls dein Warmwasser über Strom erhitzt wird, ist es empfehlenswert Durchlaufbegrenzer (Sparduschkopf, Strahlregler) zu nutzen, um den Wasserverbrauch zu regulieren. Mit Durchlaufbegrenzern, die man schon für kleines Geld erhalten kann, kann man Großes bewirken. Außerdem kannst du darauf achten, das Wasser beim Duschen und Händewaschen abzustellen, wenn du es gerade nicht verwendest. Schon mit dieser Kleinigkeit kannst du bis zu 60€ Strom in Jahr sparen. Falls du deine Waschmaschine oder Trockner im Badezimmer stehen hast, können dir folgende Tipps helfen:

Waschmaschine und Trockner:

  • Wenn möglich auf einen Trockner verzichten und die Wäsche Lufttrocknen lassen
  • Beim Kauf auf die Energieeffizienzklasse achten (am besten A+++)
  • Neuere Geräte haben diverse Ökoprogramme, die genutzt werden sollten
  • Wäsche nur mit einer vollen Ladung waschen
  • Auf ein Vorwäsche-Programm verzichten

Küche

Die Küche kann ebenfalls ein Vielverbraucher an Strom sein. Hier befinden sich besonders viele Elektrogroßgeräte, die mit wenigen energiesparenden Tipps sehr effizient genutzt werden können.

Kühlschrank:

Der Kühlschrank läuft rund um die Uhr und kann zu einem richtigen Stromfresser werden. Grundsätzlich lohnt es sich, ein altes Gerät gegen ein neues, energiesparendes Gerät auszutauschen. Ein Kühlschrank, der etwas 15 Jahre alt ist, kann fast das Doppelte an Strom verbrauchen im Vergleich zu einem neuen Gerät mit einer guten Energieeffizienzklasse. Das kann deine jährlichen Stromkosten bis zu 70 € anheben. Weitere Stromspartipps für den Kühlschrank findest du hier:

  • Je größer ein Gerät ist, desto mehr verbraucht es
  • Für den Kühlschrank reicht eine Temperatur von 6-7 °C vollkommen aus
  • Für das Gefrierfach reicht eine Temperatur von etwa -18 °C aus
  • Die Kühlschranktür nicht lange offenlassen
  • Das Gerät nicht neben Herd und anderen Wärmequellen platzieren
  • Keine warmen Speisen im Kühlschrank lagern
  • Der Kühlschrank sollte ein bis zwei Mal im Jahr abgetaut werden, um Mehrverbrauch zu vermeiden
  • Gerät in der Energieeffizienzklasse A++ oder höher kaufen

Spülmaschine:

  • Gerät in der Energieeffizienzklasse A++ oder höher kaufen
  • Auf das Vorspülen mit Wasser kann verzichtet werden
  • Hartnäckige und getrocknete Essensreste können unten besser gereinigt werden
  • Neuere Geräte haben effiziente Ökoprogramme, die genutzt werden sollten

Herd und Ofen:

Beim Wasserkochen empfehlen wir dir, das Wasser im Wasserkocher zu erhitzen und nicht direkt auf dem Herd. Das kann im Jahr bis zu 10 € Stromkosten sparen und tut unserer Umwelt auch noch was Gutes, denn du sparst somit bis zu 14 kg CO2 ein.

  • Auf das Vorzeihen des Backofens kann meistens verzichtet werden
  • Den Backofen auf „Umluft“ stellen ist stromsparender als andere Programme
  • Deckel auf den Topf beim Kochen – das spart bis zu 25% Energie
  • Die Herdplatte strahlt noch lange nach dem Kochen Wärme aus - für die letzten 10-15 Minuten reicht die Resthitze völlig aus

Wohnzimmer

Auch im Wohnzimmer kommen einige Elektrogeräte zum Einsatz, die viel Energie verbrauchen. Hier spielt besonders die Stand-by-Funktion eine große Rolle. Werden Geräte wie der Fernseher, eine Musikanlage, eine Konsole etc. nicht komplett ausgeschaltet, wechseln sie automatisch in den Stand-by-Modus und verbrauchen trotz Nichtbenutzung Strom. Das kann dich bis zu 115 € Strom im Jahr kosten. Dementsprechend sind hier die Einsparpotenziale durch z.B. schaltbare Steckdosenleisten sehr groß. Nachfolgend findest du noch einige Stromspartipps für deinen Fernseher:

Fernseher:

  • Die Anschaffung eines neuen Geräts lohnt sich hier besonders, da alte Röhrenfernseher sehr viel mehr Strom verbrauchen
  • Ebenfalls verbrauchen Plasma-TVs mehr Strom als LED-Geräte
  • Auch hier gilt: Je größer das Gerät, desto mehr Energie benötigt es
  • Je nach Größe wird ein Fernseher in der Energieeffizienzklasse A+ oder höher empfohlen

Licht und Beleuchtung:

Die Beleuchtung spielt natürlich in jedem Zimmer eine enorme Rolle, daher sind diese Tipps auch in anderen Räumen anwendbar.

  • LED-Lampen sind sehr viel stromsparender (bis zu 90% Einsparung) als andere Leuchtmittel
  • LEDs haben eine Lebensdauer von bis zu 15.000 Betriebsstunden
  • Ebenfalls sind LED-Lampen vielseitig einsetzbar – für individuelle Lichtlösungen über Partybeleuchtung bis hin zu einer energieeffizienten Weihnachtsbeleuchtung

Grundsätzlich gilt bei der Beleuchtung: Je länger und je mehr Lampen angeschaltet sind, desto mehr Energie wird verbraucht. Also achte darauf, alle Lichter auszuschalten, wenn du einen Raum verlässt.

Büro und weitere Technikgeräte

Mittlerweile haben viele von uns einen Arbeitsplatz zu Hause. Dazu zählen Geräte wie PCs und Laptops genauso wie Drucker oder Scanner. Das kann den Stromverbrauch zunächst stark anheben. Wir haben auch hier einige Stromsparpotenziale für dich gefunden, wie du bei der Arbeit oder dem Studium von zu Hause Geld einsparen kannst.

  • Auch hier ist wichtig: Stand-by-Modus vermeiden
  • Schaltbare Steckdosenleisten oder einfach nach Gebrauch den Stecker ziehen kann dir beim Stromsparen helfen
  • Grundsätzlich sind Laptops stromsparender als Desktop-Geräte
  • Tablets wiederum benötigen weniger Strom als Laptops
  • Nutze deine Geräte so lange wie möglich. Das schont nicht nur deine Geldbörse, sondern auch die Umwelt, denn die Herstellung der Geräte ist eine große Belastung für den Planeten.

Wie dein Stromtarif deine Kosten senken kann

Mit den Stromspartipps von E WIE EINFACH kannst du schon viel erreichen. Es gibt aber noch einen anderen Faktor, der deinen Stromverbrauch im Zwei-Personen-haushalt beeinflussen kann: dein Stromtarif.

Bei E WIE EINFACH haben wir individuelle und günstige Angebote für dich. Dazu bekommst du nicht nur eine Wunschprämie von uns, sondern kannst mit der Nutzung unserer App deine Daten und deinen Stromverbrauch immer und überall im Blick behalten. Finde jetzt deinen passenden Stromtarif und überzeuge dich selbst:

Bis zu 300€ Bonus

Strom

Personen im Haushalt
Größe des Unternehmens
Jahresverbrauch in kWh
Jahresverbrauch in kWh
Keine Netzwerk Verbindung.

Weitere Artikel zum Thema Stromverbrauch

In unserer zukünftigen Ratgeber-Rubrik findest du alles zum Thema Strom. Wir geben dir Tipps und Tricks wie du deinen Stromverbrauch zukünftig senken kannst und deine Kosten somit einsparst.

Bestellhotline:
0800 4411800