Ausprobiert: Beyerdynamic Aventho Wireless - smarter Kopfhörer, der Hörverluste ausgleicht

von Stefan von Gagern

Audilogie ist die Lehre vom Hören. Jüngste Forschungsergebnisse sollen laut Beyerdynamic gezeigt haben, dass unser Gehör so unterschiedlich wie der Mensch selbst sei. Bisher wurde Klang statisch, einheitlich für alle in Kopfhörern abgestimmt. Wir alle nehmen Klänge jedoch unterschiedlich wahr. Zusätzlich verändert sich das Gehör im Laufe des Lebens. Hörverluste in bestimmten Frequenzbereichen treten mit fortgeschrittenem Alter bei jedem auf. Also brauchen wir eigentlich bei Kopfhörern keinen Sound von der Stange, sondern der Maßanzug ist gefragt. Diese Idee haben die Ingenieure von Beyerdynamic in den Aventho Wireless übersetzt - vom Erscheinungsbild ein mobiler Kopfhörer im Retro-Schick, aber innen vollgepackt mit modernster Technik. Sein Klang lässt sich mit der zugehörigen MIY (Make it Yours)-App in ein paar Minuten individualisieren. Die Idee entstand durch eine Kooperation mit den Spezialisten von Mimi, die sich um besseres und gesünderes Hören mit dem Kopfhörer bemühen. Beim Test durchläuft man eine Art Hörtest, bei dem Töne in verschiedenen Frequenzen klingen. Sobald sie nicht mehr gehört werden, lässt man die Taste los. Daraus und aus dem Alter wird ein individuelles Soundprofil erstellt und in den Kopfhörer übertragen. Dort wird es gespeichert. Auch ohne App weiß der Aventho beim nächsten Mal, welches Klangprofil und welche Einstellung aktuell gewählt wurde.

Soundprofil dosiert zuschaltbar

Mit DSP werden dann durch Signalverarbeitung Informationen hervorgehoben, die das Gehirn unterstützen sollen, Klangelemente zu verarbeiten, die mit der Zeit im Gehör natürlich abnehmen. Soweit die Theorie: In der Praxis lässt sich das Soundprofil nicht nur per App ein- und auschalten, sondern per Prozentwert „dazumischen“. Ergebnis: ein intensiver und differenzierter Klang, der auch bei leiser Lautstärke oder in lauten Umgebungen Spaß macht - ohne matschig oder bassbetont zu wirken. Die Individualisierung wirkt ähnlich wie die bekannte „Loudness“-Funktion einiger Lautsprecher, die den Klang deutlich lebendiger werden lässt. Wir haben das Profil im Test jedenfalls eingeschaltet gelassen. Auch ohne das Profil liefert der Arventho Wireless schon soliden, guten Klang, sicher dank der von Beyerdynamic entwickelten Tesla-Technologie, die aus mobilen Geräten mehr Leistung und damit dynamischeren Klang mit mehr Feinheiten herausholt. Dazu gesellt sich Bluetooth 4.2 mit dem neuesten aptX HD Codec bei Android-Geräten für bestmögliche Qualität ohne Kabel. Unter iOS bietet der Aventho immerhin eine Unterstützung des AAC Codecs und klingt ebenfalls mit und ohne Kabel hervorragend.

Elegant fernbedienen

Ein weiteres großes Plus: Die Musik lässt sich per Touch-Bedienung am rechten Kopfhörer fernsteuern. Die Gesten sind nicht die intuitivsten, aber doch schnell verinnerlicht und funktionieren dann sehr zuverlässig: Nächster Titel, lauter, Anruf annehmen, auflegen, leiser und Pause sind möglich. Design, Haptik und Tragekomfort überzeugen bei dem Mid-Size Kopfhörer mit großem Klang ebenfalls. In der mitgelieferten Tasche lässt er sich Platz sparend mitnehmen und wird zum Tipp für Vielreisende. Nur der schwergängige Einschaltknopf, den man auch noch mehrere Sekunden drücken muss, hätte so elegant wie der Rest ausfallen können. Das tut dem sehr guten Gesamteindruck aber keinen Abbruch. Ebenfalls begeistert die lange Akkulaufzeit mit 20 Stunden Spielzeit und die Headset-Funktionalität, mit der er auch für Videokonferenzen mit Notebook und Tablet taugt.

Gesünder hören

Der individuelle Klang führte in unserem Test dazu, dass Musik schon in niedrigeren Lautstärken besser klingt. Die App hilft zusätzlich noch mit einer Tracking-Funktion, es nicht zu übertreiben. Wer möchte, kann hier sehen, wann das Gehör eine Pause braucht, also wieviel Prozent der täglich empfohlenen Zeit, die man per Kopfhörer Musik hören sollte, schon verbraucht sind. Die „Sound Watching“ Funktion analysiert die Abhörlautstärke sowie die Hördauer. Daraus ermittelt sie die potenzielle Belastung für das Gehör. Dabei soll der Tracking-Dienst nicht bevormunden, ist aber ein Beitrag zum bewussteren und gesünderen Hören.

Fazit: Mit dem Aventho Wireless ist Beyerdynamic ein kompakter Kopfhörer mit großem Klang gelungen, der bei jedem anders und dadurch sehr gut klingt. Mit der eleganten Touch-Bedienung, Tesla-Technologie, seiner schicken Retro-Optik und der langen Akku-Laufzeit wird er zum idealen Dauerbegleiter.

Artikel vom

von Stefan von Gagern

Stefan von Gagern schreibt in Hamburg als freier Journalist über Themen rund
um Technologie, Kreativität, Publishing, Web, Social Media, Mobile und Gadgets.
Er berät Unternehmen bei Social Media Auftritten und Content Marketing. Privat ist
er Musiker, Radfahrer und Landschaftsmaler.

Zurück