Kelly Sikkema/Unsplash

5 hilfreiche Gratis-Apps für Eltern

von Christian Zeiser

Wir haben schon Kinderwagen erblickt, an deren Griff neben einem Getränke- auch einen Smartphone-Halter befestigt war. Wir hoffen, dass auf dem dort eingesteckten Handy nicht nur Facebook installiert war, sondern mindestens eine dieser Apps – denn die sind für Eltern, die mit ihrem Kind unterwegs sind, sehr nützlich und dazu noch kostenlos.

Spielplatztreff: Vergnügen überall

Spielplätze werden für viele Eltern zum Nachbarschaftstreff, wodurch Eltern über die nahe gelegenen Spielplätze oft vieles wissen – die Ausstattung mit Spielgeräten etwa, oder ob sich in der Nähe ein Café befindet, in dem man sich zwischendurch mal einen Latte macchiato holen kann. All diese Infos haben umtriebige Eltern zum Online-Portal Spielplatztreff beigesteuert, und all dies findet sich nun auch in der App des Portals. So wird es ein Leichtes, auch dann einen guten Spielplatz zu finden, wenn man sich gerade mit Kind außerhalb des eigenen Viertels aufhält. Spielplatztreff gibt es gratis für iOS und Android.

Flush: Schnell zum nächsten Klo

Der Satz, „Mama, ich muss mal“ kann so manche Planung für die unmittelbare Zukunft ziemlich durcheinander bringen – vor allem, wenn man nicht weiß, wo sich in der Nähe eine Toilette befindet. Mit Flush verschwindet eine Menge Hektik und Panik aus der Toilettensuche, denn die App kennt öffentliche Toiletten in der Umgebung und navigiert auch dorthin. Zusätzlich weiß Flush, ob Toiletten gebührenpflichtig sind oder man etwa zunächst einen Schlüssel besorgen muss. Die App – die übrigens auch für Nicht-Eltern nüttzlich sein kann – gibt es kostenlos für iOS und Android.

BabyPlaces: Unterwegs mit Kind

Freilich kann sch eine Mutter mit ihrem Baby in jedes Café setzen und es dort auch stillen, doch manche Betriebe sind auf Gäste mit kleinem Nachwuchs besser vorbereitet als andere und etwa Wickelplätze und Spielecken bieten. Die App BabyPlaces wird durch eine Community aus Eltern ständig aktualisiert und kennt die Orte in der Stadt, an denen Eltern sich mit ihren Sprösslingen besonders wohl fühlen dürften. Außer Cafés und Restaurants kennt die App auch Spielplätze, Läden für Babybedarf und vieles mehr. BabyPlaces gibt es kostenlos für iOS und Android.

Flimmo: Fernsehen, aber richtig

Früher gab es Löwenzahn, die Sendung mit der Maus und im Sommer auch das Ferienprogramm für Kinder – heute blicken Eltern, die geeignete Sendungen für Kinder im Fernsehen oder auf Streaming-Diensten heraussuchen wollen, kaum noch durch. Hilfe kommt von Flimmo, einer App des Vereins Programmberatung für Eltern e.V.: Hier können Eltern entweder gezielt nach Sendungen suchen oder das Programm nach diversen Kriterien filtern, etwa dem Alter des Kindes. So fällt es leichter, dafür zu sorgen, dass Kinder etwas Lehrreiches sehen, wenn sie denn schon den Fernseher einschalten. Flimmo ist für iOS und Android kostenlos.

Mamikreisel: Günstiger Kleiderwechsel

Kinder wachsen, und das oft schneller, als man mit dem Neukauf von Kleidung, Kinderwagen und mehr hinterher kommt. Noch dazu ist es ziemlich kostspielig, ständig neue Schuhe, Hosen und Sweater zu kaufen. Mamikreisel, ein Kleiderkreisel für Kinderbedarf, schont dagegen den Geldbeutel beträchtlich: Mehrere Millionen gebrauchte Artikel wandern hier ständig von Hand zu Hand, Filter helfen, etwa nur Artikel in der näheren Umgebung zu finden. Obendrein hilft Mamikreisel, Dinge zu verkaufen, aus denen das eigene Kind herausgewachsen ist. Die App gibt es gratis für iOS und Android.

Artikel vom

von Christian Zeiser

Der selbstständige Journalist beschäftigt sich seit 15 Jahren mit smarter Technik.
Angefangen hat alles mit dem Thema "3 Megapixel: Digitalkameras werden erwachsen".
Heute verfolgt er interessiert die Entwicklung des Internet der Dinge.

Zurück