Enrico Carcasci/Unsplash

Die 10 besten Skills für Alexa

von Christian Zeiser

Wenn Amazons Echo mit dem Sprachassistenten Alexa nicht gerade versehentlich Puppenhäuser bestellt, ist die Konsole ein sehr nützliches Gerät. Die vorinstallierten Skills lassen allerdings noch einiges zu wünschen übrig. Zum Glück gibt es jede Menge kostenloser Skills, die Alexa ganz neue Talente bescheren. Diese 10 Skills sollten daher auf jeder Konsole aktiviert sein.

Zum Einkaufen: Bring!

Amazons Echo-Konsolen haben eine Einkaufsfunktion schon in der Basisausstattung – allerdings dient diese vor allem zum Einkaufen bei Amazon. Wer dagegen einfach eine Liste für den Einkauf im Supermarkt benötigt, ist mit dem Skill Bring! und der dazugehörigen App gut beraten: Einmal aktiviert, versteht Echo Sprachbefehle wie „Alexa, öffne Bring und füge Avocado hinzu.“ Die App auf dem Smartphone hat die Liste dann während des Einkaufs parat.

Zum Kochen: KptnCook Rezepte

Eine abwechslungsreiche Küche ist eine Herausforderung für jeden, schnell stellt sich auf vielen Tellern eine gewisse Routine ein. Dem beugt der Skill KptnCook Rezepte vor: Täglich wartet er mit drei neuen Rezepten auf und fügt die Zutaten für das gewählte Essen der Einkaufsliste hinzu. Anschließend führt der Skill Schritt für Schritt durch die Zubereitung, wobei jedes Rezept höchstens 30 Minuten in Anspruch nimmt. Auf einem Echo Show gibt es zu den einzelnen Schritten sogar Bilder.

Zum Feiern: Barkeeper

Die Küche ist die eigentliche Zentrale eines Zuhauses, und hier sollte auch ein Amazon Echo stehen. Neben Skills für Einkaufslisten und Rezepte sollte auch der Skill Barkeeper installiert sein: Mehr als 30 Rezepte hält der Skill parat, von Apple Martini bis Zombie, sämtliche Klassiker wie Long Island Iced Tea und Mojito sind selbstverständlich dabei. Praktischerweise zählt der Skill zunächst nur die Zutaten auf – und wiederholt sie, so oft wie nötig. Erst nach einem zweiten Befehl führt Barkeeper dann durch die Zubereitung.

Zum Musikhören: laut.fm

Amazons Echo kann das Küchenradio ersetzen – sofern man dem vorinstallierten Skill noch einen weiteren hinzufügt. Laut.fm kennt nicht nur deutlich mehr Sender als der Standard-Skill, er erlaubt auch die sprachgesteuerte Suche nach Sendern und sogar Musikrichtungen. Im Portfolio sind viele nichtkommerzielle Sender aus der ganzen Welt, sodass der Musikgenuss mit laut.fm sogar selten bis gar nicht durch Werbung unterbrochen wird.

Zum Wegkommen: MyTaxi

Die MyTaxi-App hat den Taxi-Markt seit 2010 gründlich umgekrempelt, zur Freude der Kunden und teils zum Leidwesen der Fahrer. Der MyTaxi-Skill macht nun das bestellen von Wagen noch einfacher, es genügt ein Sprachbefehl. Da der Skill mit dem eigenen MyTaxi-Konto verknüpft wird, sind auch sämtliche dort gespeicherte Abholadressen verfügbar, etwa zu Hause und bei der Arbeit.

Zum Drinnenbleiben: Wetterwarnung

Niemand gerät gerne in Hagelschauer oder Platzregen. Wer weiß, dass sich ein Unwetter ankündigt, bleibt lieber daheim. Das Problem mit den Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes ist jedoch, dass diese oft nicht rechtzeitig bei den Betroffenen ankommen – einfach, weil diese die Information nicht abrufen. Der Skill Wetterwarnung bringt deshalb die amtlichen Warnungen auf Amazon Echo. Auf Abfrage listet er etwaige Warnungen für das voreingestellte Gebiet. Eine automatische Mitteilung bei neu eintreffender Wetterwarnung gibt es dagegen leider noch nicht.

Zum Wiederfinden: Handy Finder

Eine App mit einer einfachen Aufgabe: Handy Finder findet das verlegte Handy. Besser gesagt: Der Besitzer findet es, weil es klingelt, auf Befehl ruft Alexa das Telefon nämlich an. Hierfür muss bei der Einrichtung des Skills einmal die eigene Telefonnummer beim Anbieter hinterlegt werden. Der Anbieter versichert, Personendaten nicht ohne ausdrückliche Einwilligung an Dritte zu geben

Zum Nachschlagen: Alleswisser

Der Name Alleswisser ist wohl etwas hochgegriffen, denn bei diesem Skill handelt es sich um ein Interface für Wikipedia – und bekanntermaßen enthält die Wissensdatenbank durchaus Fehler. Auch versteht Alleswisser nur Fragen nach dem Muster „Was ist…“ oder „Wer ist…“, nicht aber detaillierte Fragen nach dem Schema „Wann hat Angela Merkel Geburtstag.“ Andere Assistenten sind hier weiter. Dennoch ist Alleswisser ein hilfreicher Skill, der das schnelle Nachschlagen in Wikipedia auch ohne Computer oder Smartphone ermöglicht.

Zum Übersetzen: PONS Translate

Der Dolmetscher für daheim: PONS Translate übersetzt deutsche Begriffe und Redewendungen ins Englische, Spanische, Italienische, Polnische und Russische. Dabei spricht der Skill nicht nur die Übersetzung, sondern speichert den gesamten Eintrag des PONS-Wörterbuchs in der Alexa-App. Zwar beherrscht der Skill keine komplexeren Sätze, für die schnelle Übersetzung eines Begriffs ist er aber sehr empfehlenswert. Bisher kann PONS Translate nur von Deutsch in die Fremdsprache übersetzen, an der anderen Richtung wird noch gearbeitet.

Zum Spaß: Akinator

Akinator bringt das Spiel „Wer bin ich?“ auf die Echo-Konsole: Einmal herausgefordert, errät der Skill mittels Ja-Nein-Fragen, an welche reale oder fiktive Person man gerade denkt. Akinator existiert schon seit einer Ewigkeit im Web und als Apps. Nun stellt auch Alexa unter Beweis, dass man mit den richtigen Fragen fast immer zum Ziel kommt. Dabei hat Akinator teils überraschend früh die richtige Lösung parat: Im Test erriet es Bob Dylan nach 24 und Jennifer Lawrence nach 16 Fragen. Andererseits liegt Akinator nicht immer richtig und tippte nach 18 Fragen auf Elon Musik, wo Tony Stark alias Iron Man korrekt gewesen wäre.

Artikel vom

von Christian Zeiser

Der selbstständige Journalist beschäftigt sich seit 15 Jahren mit smarter Technik.
Angefangen hat alles mit dem Thema "3 Megapixel: Digitalkameras werden erwachsen".
Heute verfolgt er interessiert die Entwicklung des Internet der Dinge.

Zurück