Bluesmart One: Koffer der Zukunft

von Rob Vegas

Der Bluesmart Koffer lässt sich per Smartphone zu- und aufzuschließen. Und er hat eine Powerbank zum Aufladen von elektronischen Devices.

Mehr als nur ein einfacher Koffer

Heute gibt es bei Koffern und Trolleys einige Standarddisziplinen: Sie müssen robust und belastbar sein. Die Rollen sollten gut und vor allem leise funktionieren. Und natürlich spielt auch Design eine wichtige Rolle. Doch die Entwickler vom Bluesmart One sind weit über diese Standards hinausgegangen. Auf den ersten Blick wirkt das Modell zwar wie der Begleiter von Geschäftsleuten und versteckt seine smarten Features. Aber das Update des klassischen Koffers kann wirklich sehr viele mehr. Die wichtigste Funktion vielleicht zuerst. Der Koffer kann das eigene Smartphone laden. Eine integrierte Powerbank macht es möglich.

In Zürich ohne Steckdose unterwegs

Ich erinnere mich noch gut an einen Aufenthalt am Flughafen Zürich. Ich musste geschlagene sechs Stunden auf meinen Flieger warten. Der Akku vom Smartphone ging zur Neige und nirgends war eine Steckdose zu finden. Zwar gab es schon eine moderne Ladestation für Telefone im Terminal, aber die war natürlich genau an diesem Tag außer Betrieb. So konnte ich zwar Kaffee ohne Ende trinken, aber mein Smartphone drohte sich bald auszuschalten. Am Ende saß ich mit anderen Reisenden an einer einzigen Steckdose und musste schon in allen Sprachen darüber verhandeln, ob mein Endgerät nun an der Reihe für ein paar Minuten Strom sei. Mit dem Bluesmart One hat man diese Probleme zum Glück nicht mehr. Der in den One verbaute Akku kann das eigene Smartphone bis zu sechs Mal aufladen, oder Saft für andere Gadgets auf der Reise liefern. Das ist schon ziemlich clever gedacht und eine echte Hilfe auf Reisen. Man hat die eigene Stromversorgung immer mit dabei und kann sie via USB und Netzstecker wieder im Hotel neu aufladen. Das ist übrigens ein sehr komisches Gefühl. Ein Koffer mit Stromkabel? Daran muss man sich wohl erst gewöhnen und will ihn dann nicht mehr missen. Vor allem weil die Entwickler nicht einfach nur eine extra Powerbank integriert haben, sondern auch noch andere smarte Feature mit auf die Reise geben.

Diebstahlsicherung und Waage

Der Bluesmart One ist für den aktuellen Lifestyle von Geschäftsleuten und Reisenden ausgelegt. Da darf ein schnell zugängliches Fach für das eigene Notebook nicht fehlen. Sogar hier ist ein USB-Anschluss direkt in der Tasche integriert worden. Darüber hinaus kann man auch das Gewicht vom Koffer über eine integrierte Waage schnell ermitteln. Wie das geht? Zum Koffer gibt es eine eigene App vom Hersteller, welche auf Wunsch das Koffergewicht und auch den aktuellen Standort des Gepäckstückes anzeigt. Sie vebindet sich dazu mit dem Bluesmart One. So wird man auch über einen eventuellen Diebstahl informiert, wenn sich der Bluesmart One zu weit vom Besitzer entfernt hat. Eine clevere Diebstahlsicherung per App. So wird der Koffer auch garantiert nie wieder beim Kiosk am Flughafen stehen gelassen. Die App informiert sofort mit einer Mitteilung auf dem Smartphone darüber. Damit denkt der Koffer für den Reisenden mit und man braucht auch vor dem Abflug keine Kofferwaage mehr, welche man in diesem Moment sowieso verlegt hätte. Per App kann man den Bluesmart One auch aus der Ferne mit nur einem Klick abschließen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Gepäckstücke denkt so auch der Koffer auf der Reise mit und ist nicht mehr nur Schale für Kleidung, Zahnpasta und Geschäftsunterlagen.

Smart in 360 Grad

Genau diese Features hat man sich auf Reisen schon lange gewünscht. Daneben finde ich es ungeheuer praktisch, dass man mit dem Ladekabel für den Bluesmart One auch sein eigenes Smartphone aufladen kann. So benötigt man nicht mehr etliche Ladekabel. Lediglich die Nutzer von Apple und älteren USB-Anschlüssen sollten ihr eigenes Ladekabel mit dabei haben. Hierzu gibt es aber auch viele kleine Fächer im Bluesmart One, welche genau für diese Dinge den nötigen Raum bieten. Der vordere Bereich des Koffers ist dabei komplett auf Notebooks, Unterlagen und Gadgets ausgerichtet. Hier lässt sich vom Tablet, über Netzteile bis hin zum Notebook alles verstauen und ist schnell griffbereit und gut geschützt. Hervorzuheben sind übrigens auch die verbauten Rollen an der Unterseite vom Bluesmart One. Hier wurden nicht einfach simple Gummirollen von Inline-Skates für einen Koffer verbaut, sondern die Rollen können sich selbst um 360 Grad drehen. Somit kann man leicht in jede Richtung lenken und der Trolley folgt auf Anhieb. Ein kleines Detail im Betrieb, aber auch hier wurde vom Hersteller mitgedacht.

Der Bluesmart One lässt für Reisende kaum noch Wünsche offen. Allerdings hat der moderne Spaß mit Akku, integrierter Waage, USB-Anschlüssen und eigener App auch seinen Preis. Für den Bluesmart One werden 449 Euro fällig. Damals auf dem Flughafen in Zürich hätte ich aber noch sehr viel mehr Geld gezahlt, wenn ich dafür so eine smarte Lösung dabei gehabt hätte.

 

Artikel vom

von Rob Vegas

Seit 2003 im Netz unterwegs. Blogger, Digital Native, falscher Harald Schmidt
auf Twitter und neuerdings Papa mit Vorliebe für Gadgets.
...

Zurück