Zum Chat

  • Indie-Games-ThinkstockPhotos-503482104-SLB.jpg

Zehn charmante Indie-Games für Zuhause und unterwegs

von Lena Ingers

Kids daddeln für ihr Leben gerne. Aber was ist mit den Großen? Wir stellen Ihnen zehn Indie-Games für Menschen mit Anspruch vor.

Stardew Valley: Für Hobbygärtner

Wer Casual Games wie Farmville mag, wird Stardew Valley lieben! In dieser Bauernhof-Simulation nimmt sich ein gestresster Büro-Mitarbeiter eine Auszeit auf Großvaters Farm. Von Erholung aber keine Spur: Der Spieler muss mit der Zeit und der Energie seiner Figur haushalten, um den Betrieb auf Vordermann zu bringen. Genau wie im echten Leben gibt es immer was zu tun und endloser Spielspaß ist garantiert. Mit über einer Millionen Downloads auf Steam zählt dieser niedliche kleine Zeitfresser zu den beliebtesten Indie-Games aller Zeiten! 13,99 €

Her Story: Lösen Sie den Kriminalfall

In dieser aufwühlenden und packenden Detektiv-Story wird deutlich, wie unabhängige Entwickler sämtliche Genre-Grenzen überwinden. Der Spieler wird mit dem Videoprotokoll eines Verhörs konfrontiert. Vor der Kamera sitzt eine junge Frau, eine echte Schauspielerin, und macht ihre Aussage. Es geht um Mord und sie ist die Beschuldigte. Doch das Videomaterial ist eine Katastrophe: chaotisch, lückenhaft und in Einzelstücke zerlegt. Die Aufgabe des Spielers ist es natürlich, die Wahrheit herauszufinden. Über eine Stichwortsuche kann er die Videodatenbank durchsuchen. Aber die Schöpfer von Her Story machen einem die Nachforschungen nicht gerade leicht… 5,99 €

Limbo: Existenzielles Scherenschnitttheater

In diesem atmosphärisch-düsteren Meisterwerk läuft man als kleiner Junge durch eine ganz und gar in Grautöne gekleidete 2D-Welt und sucht nach seiner Schwester. Um voranzukommen, muss der Spieler Rätsel lösen und verschiedenen Gefahren ausweichen. Limbo beschreibt einen Zustand der quälenden Ungewissheit. Der Titel trifft den Nagel auf den Kopf. So erfahren wir nichts über den Hintergrund des namenlosen Jungen und selbst das Ende bleibt offen. Stattdessen werden wir hineingeworfen in diese seltsame, einsame und bedrohliche Welt. Stirbt der Charakter, beginnt das Spiel an einem früheren Zeitpunkt bis man es durchgeschafft hat. Empfohlen ab 16 Jahre. ca 5 bis 10 €, je nach Plattform

Machinarium: Knobeln mit Kind und Kegel

Dieses Point and Klick-Adventure entführt den Spieler in die Welt der Roboter, wo der kleine Josef seine Freundin aus den Fängen fieser Gangster befreien muss. Auf dem Weg gilt es, knifflige Rätsel zu lösen, um Türen zu öffnen und Hindernisse zu überwinden. Die Logik-Puzzles bringen die grauen Zellen auf Hochtouren, während beim Einsatz der gesammelten Gegenstände Kreativität gefragt ist. Dialoge und Lösungshinweise kommen im Comic-Stil daher. Für Kinder unter 8 Jahren ist Machinarium aber wahrscheinlich trotzdem zu schwer. 5 bis 10 €

Monument Valley: Ein Indie-Game für Kunstliebhaber

Inspiriert von den surrealen Werken des Künstlers M.C. Eschers hat das britische Studio Ustwo ein Knobel- und Abenteuerspiel der Extraklasse geschaffen. Protagonistin Prinzessin Ida reist durch zehn labyrinthartige Levels voller optischer Täuschungen und unmöglicher Figuren. Der Spieler kann den Weg durch Touchgesten verändern und so Ida dabei helfen, den Ausgang zu erreichen. Das in wunderhübschen Pastelltönen gehaltene Monument Valley eroberte die designverliebte Apple-Community im Nu und landete 2014 auf Platz eins der App-Store-Charts. Very pretty, indeed! 2,99 € (Android) bis 3,99 € (iOS)

Spaceteam: Party-Spaß für alle

Wer sagt, dass Smartphones nicht gesellig seien? Das Gegenteil beweist der Party-Knüller Spaceteam. Aber vorsicht: Es wird laut! In diesem kostenlosen Game für Tablets oder Smartphones sitzen alle zwei bis vier Mitspieler im selben Boot, genauer gesagt: im selben Raumschiff. Doch ihr Spaceshuttle gerät in Turbulenzen. Und nur gemeinsam können die Spieler verhindern, dass es explodiert. Dazu müssen sie sich gegenseitig aberwitzige Befehle zurufen oder gleichzeitig ihr Gerät schütteln. Extrem innovativ und saulustig! kostenlos

The Room 1-3: Klasse Knobelspiel für unterwegs

In der The Room-Serie bekommt es der Spieler mit einem sprichwörtlich „verschachtelten“ Problem zu tun. Denn jedes Level wird von einer Box repräsentiert, die sich durch einen verborgenen Mechanismus öffnen lässt. Darin kommt ein weiteres geheimnisvolles Kästchen zum Vorschein, darin noch eines und so weiter. Unzählige Knöpfe, Hebel und Riegel wollen durch Drehen, Drücken und Schieben der detailverliebten 3D-Grafik entdeckt und betätigt werden. Während er Schloss um Schloss knackt, kommt der Spieler einem viel größeren Geheimnis auf die Spur… je nach Folge ca 1 bis 5 €

World of Goo: Lebendige Architektur

In World of Goo lotst der Spieler eine quietschfidele Bande von Glibberbällen durch abwechslungsreiche Fantasiewelten. Dabei kann er sich die klebrigen Eigenschaften der Goo-Bälle zu Nutze machen und zum Beispiel Türme oder Brücken zu bauen. Doch vorsicht: Die Gesetze der Physik bringen die Gebilde schnell zum Einsturz. In jedem Level lernt der Spieler neue Techniken, Werkzeuge und die Tücken der Goo-Architektur kennen. ca 5 bis 10 €

Shadow Tactics: Adrenalinschub garantiert

In Shadow Tactics spielt man ein Team von Ninja-Assassinen im Japan des 17. Jahrhunderts, das verschiedene Missionen zu erfüllen hat. Jeder Charakter verfügt über spezielle Fähigkeiten, die ihm dabei helfen, Wachen abzulenken oder hinterrücks zu ermorden, Fallen zu stellen, Bomben zu legen oder heimlich irgendwo einzudringen. Doch nicht immer läuft alles nach Plan. Dann heißt es: improvisieren. Ein Echtzeit-Strategie-Spiel, auf das viele Genre-Fans lange gewartet haben. 39,99 €

Mini Metro: Jeder ist ein Stadtplaner

Das Spiel beginnt mit der minimalistischen Karte einer Großstadt New York oder London. Nach und nach poppen Metrostationen auf, die der Spieler sinnvoll miteinander verbinden muss. Während das Netzwerk wächst, muss der Spieler ein immer größeres Fahrgastaufkommen bewältigen, sonst bricht alles zusammen. Dennoch hat Mini Metro einen geradezu meditativen Charakter und eignet sich ideal für zwischendurch – zum Beispiel auf dem Weg von einer U-Bahnstation zur nächsten. ca 2 bis 10 €

Artikel vom   07. März 2017
Speichern Abbrechen
Ähnliche Artikel