Zum Chat

  • Kindle_Paperwhite_2015_6_2WEB.jpg

Überwachungskameras mit Alarmsystem

vonPeter Kusenberg

Neue Überwachungskameras mit Alarmsystem sollen das Gefühl der Sicherheit erhöhen. Man kann sogar via Smartphone seine Wohnung im Blick behalten. So funktioniert es.

Smanos, ein renommierter Hersteller verschiedenartiger Sicherheitssysteme, fertigt eine handliche Kamera namens Smanos IP6, die man in das W-LAN seiner Wohnung einbinden und von jedem Ort aus Videofilme und Standfotos via Smartphone abrufen kann. Das kolbenförmige Gerät wiegt nicht mehr als ein Äpfelchen und besteht aus weißem Kunststoff. Die Kamera ist fest mit einem Standfuß verbunden. Ihr könnt das Gehäuse beliebig um 360 Grad drehen, nach vorn, nach hinten und zur Seite neigen. Über das rund zwei Meter lange Stromkabel verbindet ihr die Kamera mit einer Steckdose und stellt es zum Beispiel auf den Garderobenschrank neben der Haustür.

Leichte Handhabe – einfach und verständlich

Die Einrichtung der Überwachungskamera mit Alarmsystem gelingt leicht. Ihr ladet die kostenlose App auf euer Smartphone; Android und iOS werden unterstützt, allerdings keine Tablet-PCs und iPads. Ihr öffnet die App und gebt im Smartphone die Daten des Smanos-Netzes ein. Ihr koppelt die Kamera, indem ihr kurz auf den einzigen Knopf drückt, bis das rote Licht leuchtet. Dann tippt ihr die Daten des heimischen W-LANs in die Smanos-App, und im Idealfall ist die Verbindung eingerichtet.

Gute Gesichtserkennung selbst bei schlechter Beleuchtung

Die beiliegende deutsche Beschreibung ist nicht akkurat, dennoch lässt sich mittels Menschenverstand binnen weniger Minuten die Einrichtung meistern. Im Fenster der App seht ihr das Bild, das mit einer ausreichend hohen Auflösung von 720p, mit natürlichen Farben und scharfen Kontrasten alle Details zu zeigen pflegt. Selbst bei funzeligem Licht erkennt ihr die Gesichter der Menschen vor der Kamera.

Bilder und Fotos lassen sich automatisch auf einer eingesteckten, maximal 32 GB großen Micro-SD-Karte speichern. Als spaßig erweist sich die Stimmerkennung. Ihr drückt auf den Stimm-Knopf der App und sprecht ins Smartphone-Mikro, woraufhin eure Stimme aus dem Lautsprecher der smanos IP6 tönt. Damit lassen sich erstens Einbrecher erschrecken, zweitens übermittelt ihr auf diese Weise einem Kamera-überwachten Kleinkind beruhigende Worte, ohne die Treppen zum Kinderzimmer hinaufsteigen zu müssen. Oder ihr raspelt Süßholz mit dem Liebsten oder der Liebsten, während der eine Kamera-gesichert auf der Wohnzimmer-Couch liegt und der andere noch im Büro hockt.

Das Kunststoffgehäuse der Kamera wird nach stundenlangem Betrieb warm, doch niemals heiß. Ein Stift liegt der Verpackung bei, damit drückt ihr mühelos den vertieften Knopf der Kamera. Schrauben und Dübel für die Wandbefestigung sind gleichfalls enthalten. Seine volle Wirkung entfaltet die smanos-IP6-Kamera erst mit einer angeschlossenen Alarmanlage, die der Hersteller unter dem Namen Wifi Alarm System W020 vertreibt.

Das System besteht aus einem handtellergroßen Sockel, der mittels Stromnetz oder Batterien betrieben wird. Darin befinden sich die Alarmsirene und das W-LAN-Modul. Zum Sockel gehören eine Fernbedienung und je zwei Fenster- und Türen-Kontakte. Die Kontakte verwendet ihr, indem ihr den Magneten mit dem zugehörigen Sender in nicht mehr als zwei Zentimetern Distanz zueinander am Fenster anbringt, am besten mit doppelseitigem Klebeband. Wird das Fenster geöffnet, erhöht sich logischerweise die Distanz zwischen beiden Modulen, der Alarm wird ausgelöst. Die Einrichtung des W02 währt deutlich länger als bei der IP6-Kamera, da ihr alle Fenster- und Türenkontakte im W-LAN anmelden müsst, wo ihr zuvor den Basis-Sockel konfiguriert habt. Zur Einrichtung könnt ihr gleichfalls eine App für Android oder iOS nutzen.

Knapp 30 Minuten dauerte es im Test, bis alle Module des W020 aufgeklebt und im Netzwerk angemeldet waren. Im Live-Test öffneten wir ein Fenster, und der Sockel sonderte einen ohrenbetäubenden Ton ab. Mittels Fernbedienung lässt er sich sofort deaktivieren. Solltet ihr außer Haus sein, informiert euer Smartphone darüber, dass soeben jemand durch das Alarm-gesicherte Fenster oder die alarm-gesicherte Tür einzubrechen gedenkt. Ihr könnt den Einbrechern dann mittels IP6-Mikro erklären, was ihr von diesem Vorhaben haltet. Oder ihr informiert die Polizei über den unerwünschten Besuch.

Warnaufkleber lieber weglassen

Das W020 lässt sich mit weiteren Alarm-Geräten des Herstellers koppeln, um alle Fenster und Türen des Hauses zu sichern. Zusammen mit der IP6-Kamera erhaltet ihr ein taugliches Alarmsystem, das sich leicht managen lässt und abgesehen von den Anschaffungskosten von zusammen rund 350 Euro keine dauerhaften Kosten verursacht. Zudem wirkt das System unaufdringlich, da ihr den W020-Sockel an einem beliebigen Ort in der Wohnung platzieren dürft, genau wie die IP6-Kamera. Den beiliegenden Warn-Aufkleber lasst ihr besser ungenutzt in der Verpackung liegen, um nicht potenziellen Einbrechern zu suggerieren, dass in eurem Haus lohnende Beute wartet.

Die smanos IP6 kostet rund 115 Euro, das Alarmsystem W020 ist für etwa 220 Euro erhältlich.

Artikelvom  09. Oktober 2015
SpeichernAbbrechen
Ähnliche Artikel