Zum Chat

  • ThinkstockPhotos-124812718-SLB.jpg

Trend E-Learning: 6 gute Gründe für das Online-Lernen

vonAnnette Franklin-Stokes

Das digitale Lernen gewinnt mit spielerischen Lern-Apps und spannende Tools immer mehr an Bedeutung. Aber es gibt noch mehr gute Gründe, warum es sinnvoll ist.

Was das Lernen angeht, stecken wir in einer Revolution. E-Learning boomt. Das digitale Lernen ersetzt oder ergänzt den sogenannten Präsenzunterricht durch spielerische Lern-Apps und spannende Tools. Haben Kreide und Schultafel ausgedient?

Ein Blick auf die Vorteile des neuen Lern-Trends:

1. Gelernt werden kann jederzeit und überall

Online kennt keine Öffnungs- und keine festen Unterrichtszeiten: Klassische Lernmethoden bedingen die gleichzeitige Anwesenheit von Trainern oder Lehrern und Schülern, sowie deren terminliche Koordination. Beim E-Learning fällt all das flach: Computer, Tablet oder Smartphone sind alles, was man braucht, um am „Unterricht“ oder an einer Prüfung teilzunehmen. Jederzeit geöffnet, hereinspaziert ins Lernparadies... auch unterwegs kann so Lehrmaterial rezipiert oder repetiert werden. Immer dann, wenn man gerade Lust und Zeit hat.

2. Eigenes Tempo und Fehler erlaubt

Im Klassenzimmer wird auf Individualität keine Rücksicht genommen, Fehler oft vor versammelter Klasse geahndet. Dabei ist das Sich-zu-Eigen-Machen von Wissen eine individuelle Angelegenheit, die oft mit Scheitern und diversen Anläufen einhergeht. Beim E-Learning bestimmt jeder Teilnehmer sein eigenes Tempo und sein eigenes Pensum; kann seine Aufgaben in kleinere oder größere Lernabschnitte aufteilen und darf im stillen Kämmerlein stundenlang an Übungen rumknapsen oder feilen, bis diese sitzen. Auch Feedback kann sofort abgefragt werden, so daß man gleich weiß, wo man steht.

3. Man behält das Gelernte besser

Jeder Mensch spricht auf andere didaktische oder pädagogische Mittel an. Der Mix aus diversen Multimedia-Tools (Games! Interaktive Grafiken! Videos! Augmented Learning[a1] !) bereichert die individuelle Lernerfahrung und sorgt dafür, dass unterschiedliche Gehirnregionen angesprochen werden. Lernforscher sind sich einig: Die Kombination aus verschiedenen Tools sowie aus Übungen, Repetition und Feedback verankert die Lerninhalte nachhaltig. E-Learning Tools z.B. für die Vorbereitung auf Prüfungen zusätzlich zu nutzen, ist also optimal.

4. E-Learning ist für alle da

Kranke Studenten, junge Mütter, die ein krankes Baby zuhause haben, Mitarbeiter im Ausland... egal ob Student oder Vertreter in der Weiterbildung; für all diese Menschen galt vorher: Wer nicht am richtigen Ort zur richtigen Zeit war, musste auf die Vermittlung des jeweiligen Lernstoffes verzichten. Doch E-Learning entfallen Anwesenheitspflichten, und erhälts stets Zugang zum Stoff. Und: Auch Quereinsteiger, geografisch oder sozial Benachteiligte bekommen so die Chance auf Aus-oder Weiterbildung.

5. Man lernt von den Besten und ist immer auf dem neuesten Stand

Durch E-Learning haben Schüler und Lernende Zugang zu den Besten des jeweiligen Fachs, der jeweiligen Branche oder Industrie, und zu geballtem Experten-Know-How, das so niemals in einem Klassenzimmer gebündelt werden könnte. Die Tools sind auf dem neuesten Stand, werden regelmäßig upgedated.

6. Es ist effizient und günstig

Sie brauchen noch einen Grund? Für Schüler, Studenten und Wissbegierige entfallen Reisekosten, Lehrmaterial und Lerngebühren. Es ist ökologisch sinnvoll: Online-Lernen schlägt sich nicht negativ auf die CO2[a2] -Bilanz nieder. Auch globale Unternehmen können E-Learning effizient und ressourcensparend einsetzen: Durch Online Tools können dort z.B. Trainings effizienter und flächendeckender durchgezogen werden, Dependancen und Mitarbeiter im Ausland miteinbezogen und auf denselben Wissensstand gebracht werden.

Mehr zum Thema E-Learning

Trend E-Learning: Warum Lernen mit der Maus einfach Spaß macht

Trend E-Learning: Die wichtigsten Trends zum Mitreden

 

Artikelvom  01. Juli 2016
SpeichernAbbrechen
Ähnliche Artikel