Der Chat ist momentan leider nicht verfügbar

  • ThinkstockPhotos-511918548-slb.jpg

Splitwise: Gemeinsam Geld ausgegeben – garantiert fair

von Franziska Wischmann

Die App Slipwise macht gemeinsames Geldausgeben einfach. Sie erfasst die Ausgaben und verteilt sie je nach Einlage auf alle Teilnehmer. 

Ich habe in vielen WGs gewohnt. Oft zu zweit, aber noch öfter zu dritt oder viert. Was neben den vielen unvermutet lustigen, interessanten, manchmal aber auch schrägen Begegnungen noch in lebhafter Erinnerung geblieben ist? Mit dem Geld ging es immer drunter und drüber. Von einer Berliner WG, in der nichts geteilt wurde, weil jeder für seine Vorräte im Kühlschrank ein, mit seinem Namen beschriftetes Fach zugeordnet bekam, einmal abgesehen, gab es immer jede Menge Redebedarf: »Wer hat die letzten zwei Pizzarunden bezahlt?« »Wer ist wem noch die Miete schuldig?« »Wer hat als letztes eingekauft oder aus der Videothek neue Filme besorgt?« Kein Scherz, es war das Zeitalter der Videoabende mit VHS-Kassetten. Das glich am Ende des Monats einem bunten Chaos, das nicht selten in lautstarken Auseinandersetzungen endete. Und es hinterließ bei allen Beteiligten das leicht ungute Gefühl, übervorteilt worden zu sein.

Splitwise teilt die Kosten gerecht auf

Inzwischen gibt es Apps dafür. Oder besser dagegen. Splitwise heißt eine und sie ist wirklich genial. Sie taugt nicht nur für Wohngemeinschaften. Die App funktioniert auch für den gemeinsamen Ferienurlaub, den Wochenendtrip mit Freunden oder für die nächste Party, die man mit mehreren Leuten plant. Im Prinzip geht es darum, Rechnungen für eine Gruppe ganz emotionslos per App aufzuteilen. Und das funktioniert so: Wer eine Ausgabe hatte, lädt sie in die App und legt fest, ob die Rechnung unter allen Teilnehmer aufgeteilt wird oder ob sich nur ein ausgewählten Kreis an den Kosten beteiligen soll. Die Ausgaben lassen sich über die Cloud synchronieren, so dass alle Teilnehmer immer im Boot sind, was wer wann bezahlt hat.

Splitwise rechnet alles genau aus

Für alle, die ihren Ehrgeiz bezüglich mathematischer Fähigkeiten in der vierten Klasse aufgegeben haben, hält Splitwise noch ein ganz besonderes Feature bereit. Die App rechnet alle Kosten gegeneinander auf und hält die Teilnehmer auf dem Laufenden, wer noch Geld zurückerstattet bekommt oder kräftig draufzahlen muss. Das ist bei mehreren Teilnehmern wirklich überaus praktisch, weil man es tatsächlich alles auf einen Blick sieht. Nur das Portemonnaie zücken und zahlen, das muss man noch selbst. Außerdem lässt sich Splitwise auch im Web benutzen. Das hat den Vorteil, dass man auch mal bequem am Rechner oder auf dem Tablet seine Ausgaben und Listen verwalten kann.

Gute Ratschläge gibt es auch

Einen Goodie hält die App noch parat: Über Gelddinge zu reden, fällt offensichtlich nicht jedem leicht. Deswegen gibt das Splitwise-Team Ratschläge, wie man heikle Themen ansprechen soll. Denn über Geld ist bekanntlich schon so manche Freundschaft zerbrochen. Dort kann man sich also Tipps abholen, wie man das Thema einer gemeinsamen Restaurantrechnung am besten anschneidet, wenn die Freundin immer erwartet, von ihrem Freund eingeladen zu werden. Oder die neue Flamme der Mitbewohnerin in der WG ist nach anfänglichen Übernachtungsbesuchen inzwischen Stammgast. Durchwinken oder etwas sagen? Splitwise empfiehlt, dies auf jeden Fall anzusprechen, denn Transparenz und Offenheit sind der erste Schritt zu einer fairen Lösung. Die App ist kostenlos und ist für Android und IOS zu haben.

Artikel vom   03. Juli 2017
Speichern Abbrechen
Ähnliche Artikel