Der Chat ist momentan leider nicht verfügbar

  • Rimowa-Koffer_WEB.jpg

Smarte Hightech-Koffer

von Franziska Wischmann

Von außen sehen sie aus wie ganz normale Koffer. Sind sie aber nicht. Smarte Hightech-Koffer checken sich selbst ein, wiegen den Inhalt, laden das Handy auf und versorgen den Besitzer per App mit Reiseinfos.

Einige Zahlen vorweg: Laut Prognosen von Reiseexperten soll sich die Zahl der Passagiere in den nächsten 20 Jahren von 3,5 Milliarden auf 7 Milliarden weltweit verdoppeln. Exponentiell wächst auch das Gepäckaufkommen – von derzeit 5,5 Milliarden Koffern auf 11 Milliarden. Das klingt nach jeder Menge Warteschlangen und Rückstaus. Zeitgleich nimmt das Bedürfnis zu, Reisen noch angenehmer und einfacher zu machen, wofür der Markt immer mehr heißen Stuff entwickelt. Und vor allem sicherer. Lästiges Einchecken? Längst Vergangenheit! Wartezeit am Flughafen? Auch die kann man sich in Zukunft verkürzen: Denn die neuen Hightech-Koffer sind voll vernetzt. Renommierte Kofferhersteller und unbekannte Startups tüfteln um die Wette daran, wer mit seinen smarten Ansätzen die Nase vorn hat. Wir haben uns umgeschaut und stellen vier neue vielversprechende Projekte vor.

Electronic Tag von Rimowa

Brandheiß ist das neue Electronic Tag System aus dem Hause Rimowa. Der deutsche Weltmarktführer, der in den 60er Jahren mit dem damals neuen Aluminium-Material seinen Ruf als innovationsfreudiges Unternehmen ausbauen konnte, gehört auch in der vernetzten Welt wieder zu den ersten. RIMOWA Electronic Tag heißt das neue System, mit dem einige ausgewählte Koffer-Modelle ausgestattet sind. Per App kann man sich in Zukunft nicht nur selbst einchecken, sondern auch sein Gepäck. Die digitalen Gepäckdaten der Airline werden per Smart Phone an den Koffer gesendet. Dort erscheinen sie Sekunden später auf dem Display des Koffers. Und sie sind sicher gespeichert und geschützt vor Feuchtigkeit, Hitze, Kälte, Sturz oder Erschütterung. Nun muss das Gepäckstück nur noch an der Gepäckinformation am Flughafen abgegeben werden und schon kann die Reise beginnen. Bisher ist Lufthansa der erste große Kooperationspartner von RIMOWA. Weitere Airlines sollen folgen.

„Bluesmart“ kommt aus Silikon Valley

Der Hightech-Koffer ist das Projekt eines jungen Startups aus den USA, das sich auf smarte Gadgets rund ums Reisen konzentriert. Die Jungs stammen aus Südamerika, Asien und den USA und brennen dafür, auch auf Reisen immer vernetzt zu sein. Die logische Konsequenz ist ihr „Bluesmart“, der kann via 3G Konnektivität überall auf der Welt getrackt werden kann. Er ist per Smartphone zu- und aufzuschließen. Außerdem hat er ein eingebautes Ladegerät, mit dem man seine elektronischen Devices bis zu sechs Mal aufladen kann. Selbst lästiges Wiegen mit einer Kofferwaage ist nicht mehr notwendig. Die Wiegefunktion steckt direkt in den Rollen, das Gewicht lässt sich problemlos auf dem Display des Handys ablesen. Im Koffer ist ein Alarmsystem integriert, das sofort meldet, wenn der Koffer während des Wartens gestohlen wird. Die dazu gehörige App versorgt den Besitzer noch mit Reiseinformationen rund um Flug und Reiseziele. „Bluesmart“-Koffer sollen in diesem Sommer auf den Markt kommen. www.bluesmart.com

Auch die Franzosen können smart

Delseypluggage heißt die Innovation direkt aus Paris. Und sie zeigt, wie gut sich Hightech auch mit Eleganz verbinden lässt. Die französische Kofferserie lässt sich ebenfalls mit biometrischem Fingerprint verschließen, hat Aufladestation, Lautsprecher, Trackingfunktion, Alarmsystem und eine Reiseapp mit allen wichtigen Informationen. https://www.delseypluggage.com/en/#home

„Spacecase“

Hinter dem future angehauchten Namen „Spacecase“ verbirgt sich ein ganz ähnlicher Ansatz. Der Spacecase lässt sich per biometrischen Fingerabdruck öffnen. Auch er hat eine Smartphone-Ladestation, ist mit Diebstahlschutz und Ortungsfunktion ausgestattet, zeigt das Gewicht auf dem Display an und ist mit einer App verbunden, die jede Menge zusätzlicher Reisetipps bereit hält. Den „Spacecase“ gibt es übrigens schon: Er kostet 349 Dollar und ist direkt über www.planettravelerusa.com/shop zu bestellen.

Artikel vom   19. März 2016
Speichern Abbrechen
Ähnliche Artikel