Zum Chat

  • Bildschirmfoto-2015-11-19-um-12.54.14.png

Philips Hue – smartes Lichtsystem

vonAnita Schneiders

Okay, das smart gesteuerte Lichtsystem Philips Hue gibt es schon seit geraumer Zeit auf dem Markt. Aber wie funktioniert es genau und welchen Mehrwert bietet es? Wir haben es uns mal genauer angeschaut.

Das smart gesteuerte Lichtsystem aus dem Hause Philips, dessen metaphorischer Name an die vietnamesische „Wolkenstadt“ Hue erinnert, passt sich Stimmungen und Tageszeiten optimal an und lässt sich über eine App steuern. Das funktioniert auch, wenn man unterwegs ist, was das System besonders attraktiv macht, um seine vier Wände gegen Einbrecher zu schützen.

Das Philips Hue-Starterkit besteht aus einer Steuerungseinheit, Bridge genannt, und zwei LED-Leuchten. Zusätzlich zu den beiden weißen Leuchten haben wir uns noch eine Farbleuchten-Erweiterung kommen lassen. Der Hersteller wirbt mit einem Farbenspektrum von 16 Millionen Farben.

Die Steuerungseinheit mit Anschluss für W-Lan und Stromversorgung ist zwar optisch eine amtliche Ansage. Aber neben dem Router geparkt verschwindet sie schnell aus dem Auge des Betrachters. Die Installation ist insgesamt erfreulich einfach: Die Steuerungseinheit wird per Kabel mit dem Internet verbunden. Und dann kann es schon losgehen: die kostenlose App des Herstellers (iOS und Android) herunterladen, die im Standard-Starter-Paket enthaltenden Leuchten einschrauben und schon kann man das Beleuchtungskonzept zu Hause individuell gestalten. Für rudimentäre Steuerungsaufgaben muss man sich nicht über die App registrieren, möchte man mehrere LED-Leuchten mit weiterführenden Szenarien betreiben, lohnt sich dagegen eine Registrierung.

Und das kann die Hue:

Morgens entspannt wecken...

Die Lichtstärke kann individuell eingestellt werden. In der App die Weckzeit einstellen, für die Simulation des Sonnenaufgangs die Aktion „Fading“ aktivieren und auf ein paar Minuten einstellen – mein persönlicher Tag begann auf diese Weise sanft und entspannend. Übrigens: Die Lichtstärke kann nach eigenen Wünschen reguliert werden. Wer morgens schlecht hochkommt und nur mit 100000 Lux wach wird, kann die maximale Lichtstärke einstellen.

Hue lässt die Wohnung beim Betreten erstrahlen

Auch das ist ein schöner Effekt: Über das Geofencing ortet die App per GPS das Smartphone und schaltet bei Bedarf vor Betreten der Wohnung das Licht an. Und das ganz ohne Hausautomatisierungssystem. Hier ist auch das gegenteilige Szenario möglich, man vergisst beim Verlassen der Wohnung das Licht auszuschalten, über das Geofencing geht das Licht aus, wenn man die Wohnung verlässt. Dazu muss man in der App die Aktion „Geofencing“ und in den Einstellungen des Smartphones den Ortungsdienst aktivieren. Beide Szenarien haben in der Praxis gut funktioniert, Bedingung ist, dass die Bridge ständig mit dem Internet und einer Stromquelle verbunden ist.

Hue macht Abenteuer im Fernsehen realistischer

Ganz coole Zusatzfunktion? Mit dem Lichtsystem kann man spannende Szenen im Fernsehen unterstreichen. Allerdings ist das nicht über die Standard App möglich, sondern über die App „Ambilight+Hue. Sie kostet aber nichts. Fernseher und Smartphone müssen mit dem Netzwerk verbunden sein. Über jointSPACE ist der Fernseher über die App jetzt steuerbar. Theoretisch zumindest. Im Praxistest gelang das erst nach mehrfachen Versuchen. Und noch etwas: Die App reagierte etwas träge, die Lichtszenarien erschienen zum Teil verzögert. Nach einer Eingewöhnungsphase funktioniert die Kombination aus Beleuchtung und Fernseher gut. Wer allerdings auf ein Kinoerlebnis mit Lichtshow hofft, wird hier sicherlich enttäuscht werden.

Philips hue: mit offenen System gewappnet für die Zukunft

Das Philips-System ist offen für Entwickler, am Markt gibt es viele kostenlose und kostenpflichtige Apps mit vielen Möglichkeiten. Zudem kann die hue auch in Hausautomatisierungssysteme wie z.B. Qivicon integriert werden, deckt diese schließlich den Funkstandard ZigBee ab. Die Produktpalette bietet neben weiß strahlenden Leuchten, auch farbige, Light Stripes und Lampen (Bloom, Iris) an. Das System ist maximal flexibel, es können bis zu 50 Leuchten gleichzeitig gesteuert werden.

Fazit

Die Philips Hue ist ein attraktives Lichtsystem, um in die vernetzte Welt rund um smarte Gadgets zu schnuppern. Mit der leichten Installation gelingt es auch Einsteigern, viele Lichtszenarien kreieren. Fortgeschrittene haben durch unzählige Apps die Möglichkeit, das Lichtsystem nach Ihren Bedürfnissen zu gestalten. Starterpakete beginnen bei rund 80 €, das getestete Philips hue Lux LED-Starterkit liegt zurzeit bei 80 €, die bunte Leuchte zur Erweiterung schlägt mit rund 60€ zu Buche.

Wir haben verschiedene Philips-Hue-Produkte in unserem Shop.

Artikelvom  19. November 2015
SpeichernAbbrechen
Ähnliche Artikel