Der Chat ist momentan leider nicht verfügbar

  • Lightning-McQueen-slb.jpg

Lightning McQueen als smartes Rennauto

von Rob Vegas

Sphero bringt Lightning McQueen neu heraus. Auf dem Bürgersteig kann man mit dem smarten Spielzeug seine Runden drehen und das rote Auto sogar per App programmieren.

Neues von Sphero 

Smarter war Kinderspielzeug selten zuvor. Der Hersteller hatte sich schon bei Star Wars einen Namen mit der BB8-Drohne gemacht, die später sogar noch um ein smartes Armband erweitert wurde. So konnte man die rollende Drohne nur anhand von Gesten durch den Raum steuern. Nun bringt Sphero den Helden Lightning McQueen aus dem Disney Franchise als eigenes Gadget auf den Markt. Passend zum Kinostart von CARS 3 wird man so auch im realen Leben mit dem roten Renner seinen Spaß haben können. Gesteuert wird der rote Blitz dabei per Smartphone/Tablet und einer eigenen App. Als Kind schon liebte ich ferngesteuerte Autos und Lightning McQueen wirkt wie das moderne Update dazu. Keine riesigen Fernsteuerungen mehr mit ausfahrbarer Antenne, sondern sehr viel mehr Features und eine App auf dem Smartphone.

Kommandos, Sprache und Augen

Sphero hätte es sich mit dem Spielzeug zum Film einfach machen können. Dazu hätte eine Version von Lightning McQueen mit Motor und Steuerung per App ausgereicht. Allerdings hat man wirklich tief in die technische Trickkiste gegriffen. Die Windschutzscheibe ist ein eigenes Display und so kann Lightning McQueen seine Augen bewegen, über einen Lautsprecher reden und sogar seinen Mund bewegen. Doch hier endet die Liste der Features noch nicht. So kann sich das smarte Rennauto seitlich aufrichten und in die Kurve legen. Die Illusion wirkt perfekt, denn das Spielzeug wirkt wie eine 1:1 Kopie aus den Filmen. Dazu kann man den bekannten Rennwagen auch mit Befehlen aus der App programmieren und ihn so noch mehr zum Leben erwecken. Das sieht nicht mehr nur nach Spaß für Kinder aus, sondern spricht auch schon im Video vom Hersteller die Väter an.

Kein günstiger Renner

Hier wurde in der Boxengasse wirklich jede Menge Technik unter der Haube versteckt. Zahlreiche Sensoren und Servomotoren wurden verbaut, um Lightning McQueen echt wirken zu lassen. Sogar auf Kollisionen kann der Rennwagen reagieren und die Augen rollen. Ab dem 15. Juni ist Lightning McQueen nicht in Autohäusern, sondern im klassischen Handel erhältlich und lädt zur Probefahrt ein. Die Kosten für das sehr smarte Auto dürften allerdings viele Sparschweine von Kindern abschrecken. Mit 350 Euro sind hier wohl eher die Spielkinder mit abgeschlossener Berufsausbildung die Zielgruppe. Für diesen Preis erhält man dann aber auch ein wirklich lebendig wirkendes Elektroauto, das viel Spaß macht.

Artikel vom   21. Juni 2017
Speichern Abbrechen
Ähnliche Artikel