Der Chat ist momentan leider nicht verfügbar

  • ThinkstockPhotos-612715256-SLB.jpg

Keine Lust zu laufen? Diese Läufer-Apps machen Beine!

von Christian Zeiser

Bei kaltem und grauem Wetter brauchen selbst begeisterte Läufer mitunter eine Extra-Portion Motivation, um sich aufzuraffen. Einfach nur Lauf- und Trainingserfolge zu protokollieren, scheint dabei zu wenig Anreiz zu sein. Wir zeigen Läufer-Apps, die wirklich Beine machen.

Zombies, Run!

Diese App ist etwas für eingefleischte Gamer. Solche, die beim Lauf durch die Natur nicht abschalten und Ruhe finden wollen, sondern selbst dort noch die Challenge suchen. Für diese Zielgruppe empfehlen wir Zombies, Run!. Die App erlaubt es, beim Joggen über Kopfhörer Musik zu hören – bis plötzlich das Gegrunze einer näher kommenden Zombie-Horde hinzukommt. Da hilft nur eines: Tempo erhöhen und sie abschütteln. Dazu warten 200 Missionen, die der Läufer erfüllen muss, bei Erfolg winken Belohnungen. So wird aus dem Fitness-Lauf ein gruselig-unterhaltsames Abenteuer. IOS: 1,99 €; Android: 2,29 €.

Laufen und dabei die Welt retten

Laufen muss nicht nur dem Läufer gut tun. Mit der App Moving Twice, der deutschen Adaption von Charity Miles, läuft man nicht mehr von irgendwo nach nirgendwo, sondern kann mit jedem zurückgelegten Kilometer etwas wirklich Sinnvolles tun. Dahinter stehen Sponsoren, die 10 Cent pro gelaufenem Kilometer für wohltätige Zwecke sammeln – in einer afrikanischen Schule zum Beispiel den Mathematikunterricht fördern oder das Umweltprojekt Plant for Planet unterstützen. Wenn es also einmal nicht das Wetter ist, das zur Bewegung einlädt, ist es vielleicht die Aussicht, ein paar Euro für einen guten Zweck zu erlaufen. Wer allerdings mit dem Auto die Sache beschleunigen will, wird mit dem Hinweis »Schneller als Usain Bold« abgebremst – und die App schaltet sich automatisch ab. Kostenlos für iOS und Android.

5K Runner

Der erste Schritt ist immer der schwerste, das gilt auch für alle Laufanfänger. Wer falsch mit dem Training beginnt, nimmt sich zu viel vor und ist dann schnell frustriert, es nicht zu schaffen. Hier hilft 5K Runner: Schritt für Schritt hilft er dabei, sich vom Grottenolm auf dem Sofa in einen souveränen Läufer zu verwandeln, der 5000 Meter schafft. Die ersten Schritte sind ganz sanft und bestehen aus einfachen Laufen-Gehen-Intervallen. Nur langsam erhöhen sich Tempo und Distanz – und nach neun Wochen ist das Ziel erreicht. iOS: 2,99 €; Android: kostenlos mit In-App-Kauf.

Endomondo

Herausforderungen stellt man sich am besten mit Freunden und ein wenig Wettbewerb hat auch noch niemandem geschadet. Endomondo zeichnet Lauf- und andere Trainingserfolge auf, wie viele andere Apps. Zusätzlich zeigt sie aber als soziales Mini-Netzwerk die Erfolge von Freunden an und anderen Nutzern an und schafft so Anreize, selbst auch mal wieder auf die Laufpiste oder eine Rollerski-Tour zu gehen, Rad zu fahren und vieles mehr. Kostenlos mit In-App-Käufen für iOS, Android und Windows.

Adidas Train & Run

Wer ohne fachkundige Anleitung einfach losläuft, riskiert, Fehler zu machen und schnell die Motivation zu verlieren. Glücklicherweise ist der Trainer mit der App Adidas Train & Run immer dabei. Die App erstellt einen Trainingsplan und sorgt während des Laufens dafür, dass dieser auch eingehalten wird. Über gesprochene Anweisungen fordert sie etwa dazu auf, das Tempo zu erhöhen. Gerade Laufanfänger kommen mit dieser App leichter über die ersten Hürden auf dem Weg zum Erfolg. Kostenlos für iOS, Android und Windows.

 

Jabra In-Ear-Coaching + App

Dieses Coaching vermittelt das Gefühl, wie ein echter Profi trainieren zu können. Denn haben Leistungssportler einen Trainer, der etwa bei (Cross-) Läufen im Gelände »ganz dicht dran« ist, gibt es jetzt auch virtuelle Coaches, die Technik, Tempo und Performance im Blick behalten. Dabei handelt es sich um so genannte In-Ear-Coachings, die diesen Job übernehmen. Einer davon heißt Jabra und funktioniert mit einem Kopfhörer in Verbindung mit einer App. Dort kann man sich Trainingsprogramme herunterladen und sie je nach Fitnesszustand absolvieren. Intervalltraining ist bei Läufern besonders beliebt. Der virtuelle Trainer heizt ein, wenn man sich am Berg steigern soll und leitet im richtigen Moment entsprechende Ruhephasen ein. Die Jabra App verbindet sich übrigens mit vielen Lauf- und Fitnessapps wie runtastic und endomondo und kann die Messwerte auch dorthin weiterleiten. Das Jabra-In-Ear-Coaching ist im WIE EINFACH!-Shop für 99,90 Euro zu haben.

Artikel vom   14. November 2016
Speichern Abbrechen
Ähnliche Artikel