Der Chat ist momentan leider nicht verfügbar

  • Gesundheit-fuers-Buero-ThinkstockPhotos-614028366-SLB.jpg

Gesundheit fürs Büro: Diese Gadgets und Apps verändern Ihren Alltag

von Stefan von Gagern

Nie mehr Rückenschmerzen, immer gut mit Wasser versorgt und wirksame Entspannung zwischendurch. So fühlen Sie sich fit und weniger gestresst im Büroalltag!

Nicht nur das Klappern auf den Computer-Tastaturen finden Sie weltweit in jedem Büro - es wird auch fast überall im Sitzen gearbeitet. Eigentlich verwunderlich, denn langes tägliches Sitzen ist auf jeden Fall eines: nicht gesund. In den letzten Jahren sorgten dazu einige Studien für Wellen im Internet. Einige davon beschreiben ausführlich die Auswirkungen des Langzeit-Sitzens auf die Gesundheit und gehen dabei sogar so weit zu sagen: „Sitzen ist das neue Rauchen“. Neben Gewichtszunahme, Muskelschwund in Hüfte und Rücken sollen auch Depression, Herzkrankheiten, Diabetes und sogar Krebs auf das Konto des Dauersitzens gehen. Die spannende Frage für viele ist jedoch: Wie soll man das ändern? Die gute Nachricht dabei ist: Schon kleine Veränderungen im Tagesablauf können viel bewirken. Und es gibt Abhilfe von Apps, Hardware und Gadgets die helfen sich mehr Bewegung in den Alltag zu programmieren.

Varidesk: Stehen und Sitzen im Wechsel

Vielleicht haben Sie schon mal von Stehpulten im Büro als Alternative gehört. Reines Stehen ist das andere Extrem zum Sitzen und bringt ebenfalls Probleme mit sich. Besser verspricht der ständige Wechsel zwischen Sitzen und Stehen zu sein. Einen variablen, höhenverstellbaren Tisch dafür anzuschaffen, bedeutet normalerweise jedoch: Alten Schreibtisch raus, neuen Tisch ins Büro samt Motor, Fernbedienung und hohen Anschaffungskosten. Eine clevere, schnelle Lösung ist Varidesk, der von Büroarbeitern für einen Kollegen mit Rückenproblemen ersonnen wurde. Ziel: Einfach zu installieren sollte er sein und günstig in Anschaffung wie Bedienung. Das hat auf jeden Fall geklappt: Varidesk wird nach der Bestellung komplett montiert im Karton geliefert. Der bestehende Schreibtisch kann weiter genutzt werden. Einfach leer räumen und den Varidesk auf den Tisch legen, fertig. Auf den Bestseller, das Pro Plus Modell, passen locker ein großer Desktop-Monitor oder Rechner wie ein iMac und dazu ein Notebook. Es kostet mit 480 Euro in etwa so viel wie ein hochwertiger Bürostuhl. Mit zwei Griffen an der Seite ziehen Sie ohne Motor und Wartezeit einfach den Varidesk nach oben und wechseln in die Stehposition. Das dauert nur ein paar Sekunden und ist so einfach, dass man es auch wirklich über Monate im Dauerbetrieb praktizieren kann. Zum Varidesk-Tisch gibt es auch noch eine kostenlose Smartphone-App. Diese erinnert Sie auf Wunsch, in die andere Position zu wechseln. Wer eine Apple Watch nutzt, kann sich mit der Varidesk-App auch über die Smartwatch ans Aufstehen erinnern lassen oder den Timer bequemer am Handgelenk steuern. Wir haben es ausprobiert und die Auswirkungen sind verblüffend: Schon nach wenigen Tagen und Wochen stehen Sie kräftiger. Rückenprobleme und das gefürchtete Nachmittags-Koma werden weniger. Der Varidesk wirkt wie eine Frischzellenkur im Büroalltag. Zusätzlich können smarte Geräte wie der Upright mit einem kleinen Vibrationsalarm an die bessere Haltung im Büro erinnern. Sie kleben sich dazu ein kleines Tool an den Rücken, das immer wieder an die Streckung und damit die gerade Haltung erinnert.

Water Minder: Gut hydriert statt Kaffeerausch

Genau so verbreitet wie das Sitzfleisch im Büro, ist der übermäßige Kaffee- oder Teekonsum. Problem dabei ist vor allem die dehydrierende Wirkung der beliebten Bürogetränke und dass viele dabei vergessen, auch noch etwas Gesundes, zum Beispiel Wasser, zu trinken. Auch hier können Apps helfen. Waterminder hilft mit dem Smartphone (iOS oder Android) den täglichen Wasserkonsum zu überwachen. Die App unterstützt dabei, ein Ziel zu bestimmen. Getrunkene Gläser können Sie auch mit der Apple Watch eingeben. Die App erstellt auch Grafiken, die zeigen, wie sich ihr Wasserkonsum entwickelt. Nach dem gleichen Prinzip arbeitet Silvermother. Mit ihren Cookies, also kleinen Sensoren, kann sie zahlreiche Aktionen überwachen und daran erinnern. Genug Wasser zu trinken, gehört auch dazu. Wer tatsächlich auf seinen Wasserkonsum achtet, stellt verblüffende Wirkungen fest. Nicht nur beim Sport gilt es, immer gut hydriert und damit fit zu bleiben.

Die schnelle Entspannung zwischendurch

Im hektischen Büroalltag geht die Entspannung oft komplett verloren - und das führ zu Stress, der im Dauerzustand krank machen kann. Wer sich den Luxus leistet, zwischendurch ein paar Minuten durchzuatmen, kann schon große Veränderungen bewirken und insgesamt entspannter sein. Die App „Hear and Now“ (iOS, kostenlos) lädt zum täglichen Durchatmen ein. Anfangs fragt die App nach dem Stress-Level. Mit der Kamera und dem Blitz misst die App den Puls am Finger. Dann startet die Atemübung mit langsamen Ein- und Ausatmen. Und tatsächlich schafft es die App fast immer, den Puls in einer Minute bis zur zweiten Messung deutlich zu senken. Per Apple Watch kann sie zur täglichen Übung erinnern. Wer sich noch etwas mehr Zeit nehmen kann, schafft es sogar kurze Meditations-Pausen einzulegen. Sie haben von Meditation keine Ahnung? Kein Problem: Die App 7Mind (Android und iOS, kostenlos) erklärt Totaleinsteigern, was Mediation überhaupt ist und was es bringt damit zu beginnen – zum Beispiel, sich von innen wahrzunehmen. So können auch Skeptiker dies einfach ausprobieren. Eine ruhige Stimme führt durch jede Übung.

Artikel vom   06. August 2017
Speichern Abbrechen
Ähnliche Artikel