Der Chat ist momentan leider nicht verfügbar

  • myLifter_Roh_WEB.jpg

Endlich Platz in der Garage: myLifter

von Robert Basic

Der einzige Platz, der in einer Garage häufig ungenutzt bleibt, ist der Freiraum unter der Decke. Es gibt schon lange Lösungen, diesen Stauraum zu nutzen. Mit dem myLifter gibt es nun auch eine App dafür.

Was ist es?

Ein Stauraum-Aufzug mit App für Garage und Lagerräume

Eine App um Garagenstauraum zu nutzen? Wie soll das denn gehen? Nun ja, natürlich geht es nicht ohne das passende Gerät dazu: Der myLifter ist eine elektrische Winde, die sperrige Gegenstände unter die Garagendecke zieht. Fahrräder, Kanus, Rasenmäher, entweder allein mit den passenden Haken dazu, oder mit mehreren Gegenständen wie Kisten auf einer Plattform. Entsprechend braucht man mal eine, mal zwei, mal vier Winden. Mit der dazu gehörenden myLifter-App steuert man die Winden via Bluetooth fern und kann voreinstellen, wie weit sie hochfahren soll.

Was macht es?

Lässt Ihr Gerümpel unter dem Garagendach verschwinden

Die Winden tragen jeweils etwa 23 Kilogramm, mit dem passenden Zubehör bis zu 45 Kilogramm. Sie werden mittels einer einzelnen Montagehalterung, für mehrere Winden mit einer Montageschiene an der Decke befestigt. Für eine Plattform, auf der man Kisten lagern kann, benötigt man zwei Winden und eine Schiene, es ist aber auch möglich die Fläche der Plattform zu verdoppeln. Um die dann insgesamt vier Winden zu synchronisieren, nutzt man die myLifter-App. Hier gibt man an, wie hoch die Plattform fahren soll: Hat man Kisten von 40 Zentimetern Höhe auf einer Plattform, gibt man diesen Wert in die App ein, und dann stoppt die Winde unter dem Garagendach, bevor die Kisten anstoßen.

In der App wird zudem das Gewicht angezeigt, das bereits am Haken hängt.

Wem nützt es?

Menschen mit hohen Garagen oder Dachböden

Stauraum gibt es ja eigentlich immer zu wenig, und deshalb ist das myLifter-System für jeden geeignet, der Nutzräume wie Garagen, Keller und Dachböden mit ausreichend hohen Decken hat und diesen Deckenraum nutzen möchte. Denkbar wäre die Plattform aber auch für Modellbaufans, die nicht ständig einen halben Raum mit ihrer Eisenbahn belegen wollen.

Wann ist es nicht geeignet?

Kinderzimmer und niedrige Räume

Auch wenn es verlockend klingt: Wegen der Unfallgefahr ist myLifter für Kinderzimmer eher nicht geeignet. Und die Garage sollte genügend Luftraum bieten, damit Auto UND Gerümpel ihren Platz finden können. Wer nur ein Windows-Smartphone hat, wird auch wenig Spaß haben: Die myLifter-App ist bisher nur für die Betriebssysteme Android und iOS erhältlich.

Wo kann man ihn bekommen und was kostet er?

Ab 199,- Dollar direkt beim Hersteller

Der myLifter ist direkt beim Hersteller oder bei Amazon US für $199 erhältlich, zuzüglich
Versand und Zoll. Als optionales Zubehör werden die Montageschienen, Haken, Gurte und die Plattformen angeboten. Der Hersteller weist aber ausdrücklich darauf hin, dass der internationale Versand für die langen Schienen und die großen schweren Plattformen (etwa 270x270 cm) sehr teuer ist und empfiehlt, sich vor einer Online-Bestellung mit ihm in Verbindung zu setzen. Sicherlich lohnt es sich auch nach in Deutschland erhältlichen Systemen zu suchen und entsprechendes Zubehör anzupassen oder selbst zu bauen, wenn man geschickt genug ist.

Fazit zum myLifter

Die Idee ist so schlicht wie gut, und man darf sich fragen, warum noch keiner in Deutschland auf die Idee gekommen ist, denn Lift-Systeme für Garagen gibt es bereits reichlich, nur eben ohne App-Steuerung. Ob es sich lohnt das System direkt aus den Staaten zu ordern, vermögen wir nicht mit Sicherheit zu sagen, denn ausgiebig testen konnten wir es auf der CES 2016 natürlich nicht. Vielleicht lohnt es sich, nur die Bluetooth-gesteuerten Winden zu kaufen und den Rest zu improvisieren. Oder darauf zu warten, dass ein hiesiger Hersteller die Idee aufgreift.

Hersteller-Video

Artikel vom   24. Januar 2016
Speichern Abbrechen
Ähnliche Artikel