Der Chat ist momentan leider nicht verfügbar

  • ThinkstockPhotos-472884076-slb.jpg

Die besten Fitness-Apps für die Apple Watch

Die Apple Watch kann vieles - am meisten glänzt sie aber als Fitness-Tracker. Mit Fitness-Apps kann sie noch mehr als mit den Standard-Funktionen.

von Stefan von Gagern

Die Apple Watch kann vor allem als Fitness-Tracker überzeugen. Sie misst nicht nur die Herzfrequenz, sondern kann auch zwischen Training und Bewegung wie Gehen unterscheiden. Im Zusammenspiel mit dem iPhone gibt es so viele Möglichkeiten für Entwickler: Die App auf der Apple Watch kann als Fernbedienung für die App dienen und die Aufzeichnungsdaten wie Herzfrequenz an die iPhone-App liefern, während rechenintensive und Batterie-zehrende Aufgaben im iPhone bleiben. Seit der Apple Watch 2, die mit eigenem GPS auch ohne iPhone funktioniert, sind auch immer mehr Fitness-Apps auch eigenständiger und funktionieren als Trainer am Handgelenk. Doch nicht jede Fitness-App auf dem iPhone kommt auch mit dem Pendant für die Apple Watch. Wir zeigen die besten Fitness-Helfer, die auch am Handgelenk funktionieren.

Seven: Personal Coach am Handgelenk

Den beliebten Sieben Minuten Workout mit Seven können Sie von der Apple Watch aus bequemer auswählen und starten. Da dieses Training wie der Name schon verrät nur kurze Zeit in Anspruch nimmt und überall ohne Geräte und nur mit dem Körpergewicht funktioniert, ist es besonders praktisch es immer startbereit auf der Apple Watch parat zu haben. Die Apple Watch App überzeugt mit Tonausgabe. Zudem müssen Sie nicht ständig auf das iPhone-Display beim Workout schauen, sondern können die aktuelle Übung mit einem Timer und einer - leider nicht animierten - Grafik überwachen.

Carrot Fit: Tägliches Training mit Extraportion Humor

Mit „Hello Meatbag“, begrüßt Carrot Fit seinen User (auf englisch, Carrot Fit gibt es nur im Original). Mit diesem köstlichen Humor geht es hier die ganze Zeit zu. Der Kurzworkout heißt „7 Minutes in Hell“, die App bezeichnet sich selbst als Overlord, der beim Abnehmen hilft. Auf der Apple Watch werden die Übungen mit einem herrlich witzig animierten Fleischklops vorgeführt. Wer es gern nicht so bierernst beim Training mag ist hier genau richtig!

Pocket Yoga: Posen für die Hosentasche

Der Yoga Trainer für die Hosentasche zeigt am Handgelenk welche Pose gerade da ist und wie lange sie gehalten werden muss. Außerdem lässt sich mit der Apple Watch das Training pausieren und starten. Der erste Bildschirm hilft beim Lernen der Posen, da er die Figur inklusive der Variationen in der Haltung zeigt.

Strava: Die Trainingsrunde am Handgelenk

Beim Training mit Strava verwandelt sich die Apple Watch in den Strava Tracker - mit der Apple Watch Series 2 sogar ohne iPhone - und kann das komplette Training aufzeichnen und dann auf Strava übertragen. Strava unterscheidet nach den Sportarten Laufen, Radfahren und Schwimmen. Wer eine Apple Watch Series 2 besitzt kann also seine wasserdichte Uhr mit Strava sogar ins Wasser nehmen. Während des Trainings lassen sich Daten wie Geschwindigkeit und Herzfrequenz überwachen. Nach dem Training zeigt die App eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Daten.

Lifesum: Du bist so gut wie du isst

Bei Fitness ist die Ernährung extrem wichtig - ob es nun um Abnehmen, Trainingsunterstützung, Gesundheit oder Muskelaufbau geht. Lifesum ist ein komplett ausgerüsteter Berater und Kalorienzähler, der beim Erreichen des Ziels hilft. Mit der Apple Watch App fällt das Überwachen der eigenen Ernährung viel leichter - zum Beispiel als praktischer Wasserglaszähler am Handgelenk. Lifesum ist in der Basisversion kostenlos, wer auf die App auf Dauer nutzen möchte kommt aber kaum um die Gold-Version (9,99 Euro pro Monat, 44,99 im Jahr ) herum.

Runtastic: Laufbegleiter mit Schnelldurchblick

Runtastic konzentirert sich auf Laufen, Joggen, Radfahren und Wandern. Die App hält alle Aktivitäten samt GPS fest und zeichnet Daten und Distanzen auf. Mit Runtastic können Sie die Aktivität starten und Statistiken direkt vom Handgelenk ablesen. Dank der Glances-Funktion können Sie durch Daten wie Geschwindigkeit, Distanz, Pace und wie Kalorienverbrauch blättern. Über die Apple Watch lässt sich beim Lauf sehr gut die Musik steuern und auch der persönliche „Powersong“, zum Beispiel für Zwischensprints starten. Monatliche Trainingsstatistiken motivieren seinen Fortschritt zu verfolgen. Das aktuelle Training lässt sich samt Daten über die Apple Watch auf Facebook und Twitter posten.

Artikel vom   31. August 2017
Speichern Abbrechen
Ähnliche Artikel