Der Chat ist momentan leider nicht verfügbar

  • MCMS_IMG_1_1__1094-slb.jpg

7 smarte Tipps für Sonos

von Stefan von Gagern

Sonos Player lassen in vielen Häusern smart Musik und Multimedia klingen. Mit diesen Tipps holen Sie noch mehr aus der App und ihrer Multiroom-Anlage heraus.

In vielen Räumen stehen heute Sonos-Player und spielen nicht mehr nur Musik ab, sondern lassen auch den Sound aus dem Smart TV bei Filmen und Videospielen besser klingen. Doch viele nutzen nur einen Teil des Potenzials, das die Software von Sonos zu bieten hat. Unsere Tipps zeigen, wie Sie noch mehr mit Sonos machen können.

Gemischte Sonos Playlisten

Sie kennen und nutzen sicher Playlisten auf Musikdiensten wie Spotify, Amazon Musik und anderen Diensten. Sonos unterstützt eine ganze Reihe von Musikdiensten, darunter auch Exoten und kostenlose Dienste. Eine vollständige Liste gibt es hier. Sonos macht erst richtig Spaß, wenn Sie mehrere Musikdienste nutzen. Dann können Sie zum Beispiel mit der Suchfunktion in der Sonos App gleichzeitig nach Musik eines Künstlers bei verschiedenen Diensten suchen. Wenn Sie einen Song oder ein Album gefunden haben, können Sie es entweder zu den Sonos-Favoriten oder zu einer neuen oder schon angelegten Playliste hinzufügen. Playlisten sind besondern praktisch, weil sie Songs und Alben von verschiedenen Musikdiensten, ihrer Musikbilbiothek und der Musik auf Ihrem Smartphone kombinieren und nahtlos abspielen können.

Musikliste nutzen

Welches Album haben wir noch gehört, als wir vor einer Woche Besuch hatten? Immer wenn Sie etwas auf Sonos abspielen, wird im Hintergrund automatisch die Musikliste angelegt. Tippen Sie im Abspielbildschirm unten rechts auf das Listen-Symbol, um die Musikliste aufzurufen. Hier finden Sie alle zuletzt gespielten Titel. Sie können die Liste löschen, bearbeiten oder sichern - zum Beispiel als Sonos-Playliste.

Stereopaar erstellen

Sonos Player lassen sich leicht von einem Raum in den anderen transportieren, zum Beispiel die kompakten Play:1. Wenn Sie mal eine Party veranstalten oder kräftigeren Sound brauchen, empfiehlt sich die Stereopaar-Funktion: Dabei kombinieren Sie zwei Player zu einem Stereopaar. Das gibt kräftigeren Sound und ein räumlicheres Stereo-Erlebnis. Wenn Sie zwei PLAY:3 besitzen, können Sie die Lautsprecher horizontal oder in vertikal aufstellen. Das Einrichten klappt dann über die Sonos-App: Wählen Sie „Einstellungen > Raumeinstellungen“ und einen der Lautsprecher aus. Mit „Stereopaar erstellen“ geht es weiter zum zweiten Lautsprecher und die Party kann beginnen. Mit der App ist es genau so einfach, ein Stereopaar über „Einstellungen“ auch wieder zu trennen.

Mit Musik smart aufstehen

Ein Sonos Player kann früh morgens zur programmierten Zeit mit Musik nicht nur wecken, sondern auch schon mal das Bad beschallen, wenn man Duschen geht und dann im Frühstücksraum den Lieblings-Radiosender aus dem Internet aufrufen. Tippen Sie auf „Einstellungen > Wecker“ in der Sonos App und wählen Sie Uhrzeit, Raum und Musik (oder Weckton) aus. Da sich die Häufigkeit auswählen lässt, können Sie das morgendliche Ritual zum Beispiel nur auf die Wochentage legen. Mit „Dauer“ können Sie zum Beispiel eine oder zwei Stunden auswählen und müssen sich so noch nicht mal ums Ausschalten der Anlage kümmern.

Sound bei jedem Player indivdualisieren

Möchten Sie im Fitness-Raum ein bisschen mehr Bässe, im Esszimmer aber einen ruhigeren Klang? Kein Problem: Mit „Einstellungen > Raumeinstellungen“ können Sie jeden Player ansteuerung und mit „EQ“ seinen Klang nach Wunsch einstellen. Hier lassen sich Bass und Höhen aussteuern und die Loudness-Funktion zu- oder abschalten. Loudness lässt die Musik bei leiseren Pegeln dynamischer klingen - empfiehlt sich also für Räume, in denen Sie nicht sehr aufdrehen.

Klang der Sonos-Player per Trueplay optimieren

Für jeden Player der länger in einem Raum und an einem festen Ort steht, empfiehlt sich die Optimierung mit Trueplay. Mit Trueplay wird praktisch die Umgebungsakustik ausgemessen. Möbel und Wände wirken sich auf den Klang aus. Mit Trueplay stellt sich der Lautsprecher auf seine Umgebung ein und klingt so besser. Einziger Haken: Leider ist die Trueplay-Einstellung derzeit nur mit iOS-Geräten wie iPhone, iPad und iPod Touch möglich. Android-Geräte werden aufgrund unterschiedlicher Softwareversionen, Mikrofone und Audioverarbeitungsfunktionen noch nicht unterstützt. Trueplay nutzt dabei das Mikrofon der Geräte um den Raum auszumessen. Starten Sie über „Einstellungen > Raumeinstellungen > (Raumname) > Trueplay-Einstellung“: Die App führt sie Schritt für Schritt durch den Prozess.

Play:5 mit Gesten steuern

Wenn Sie zu den glücklichen Besitzern des Play:5 gehören, dann ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass die Bedienelemente an der Oberseite des Lautsprechers etwas anders aussehen. Statt Knöpfen finden Sie hier Touch-Elemente. Damit lässt sich nicht nur die Musik starten und stoppen, sondern es gibt auch Gesten. Wischen Sie nach links oder rechts, um zum nächsten oder vorherigen Stück zu springen. So müssen sie nicht jedes mal erst die Sonos-App dafür starten. Wenn Sie die Touch-Steuerung nicht mögen, können sie diese mit den Raumeinstellungen auch ausschalten.

Plattenspieler mit Multiroom

Wenn Sie zu den Vinyl-Fans gehören und ihren alten Plattenspieler Multiroom-fähig machen möchten, dann können Sie ihn über verschiedene Sonos-Modelle wie Play:5 oder Connect, bzw. Connect Amp Multiroom-fähig machen. Diese kommen mit einem Aux-Eingang an der Rückseite. Sie können über Cinch-Kabel oder ein Cinch auf 3,5 mm-Kabel den Plattenspieler (am besten mit Vorverstärker) anschließen. So wird das Signal aus dem Plattenspieler, der alten Stereoanlage oder anderen Audioquellen über „Eingang“ in die Sonos-Anlage wie ein Player integriert und kann so einen oder mehrere Räume per Sonos-Anlage beschallen.

Artikel vom   04. August 2017
Speichern Abbrechen
Ähnliche Artikel