Was sind Netznutzungsentgelte?

Netznutzungsentgelt (auch Netznutzungsgebühr)

Diese Gebühr wird für die Durchleitung der Energie vorn Kraftwerk zum Verbraucher berechnet. So wie man ein Ticket für eine Fahrt mit der Bahn benötigt, muss jeder Verbraucher für die Nutzung der Stromleitungen bezahlen. Die Nutzung erfolgt automatisch dadurch, dass man Strom oder Gas verbraucht, denn der Strom gelangt über die Stromleitungen (das Stromnetz) in dein Zuhause. Dabe ist es egal, wie lang der Weg zwischen der Einspeisung in das Netz und deinem Zuhause ist.

Die Netznutzungsentgelte sind in der Regel Bestandteil deines Strom- oder Gaspreises. Jeder Netzanbieter muss über die Kosten informieren und veröffentlicht diese in der Regel im Internet. Des Weiteren findest du die Höhe Ihres Netznutzungsentgeltes auch auf deiner letzten Rechnung.

Seit der Liberalisierung des Energiemarktes wird über die Höhe der Netznutzungsgebühr diskutiert. Beim Wechsel des Energieanbieters von einem Grundversorger zu einem überregionalen oder bundesweiten Anbieter muss der neue Anbieter Gas oder Strom über das Verteilungsnetz des örtlichen Grundversorgers durchleiten. Dieser erhebt eine Netznutzungsgebühr, deren Höhe nicht einheitlich ist, sondern von der Bundesnetzagentur oder den Bundesländern genehmigt wird.

Die Höhe der Netznutzungsgebühr variiert und ist abhängig von folgenden Faktoren:

  • Das Alter des genutzen Strom- oder Gasnetzes
  • Ausbau der Netze
  • Keine gleichmäßig verteilte Auslastung des Strom- oder Gasnetzes
  • In Städten gibt es eine höhere Nutzungsfrequenz, weswegen sich die Nutzungsgebühr für den einzelnen etwas reduziert.

Hat dir diese Antwort weitergeholfen?

27 hilft die Antwort

Ähnliche Fragen

Wie wird Wärmestrom gemessen?

Wärmestrom kann auf drei verschiedene Arten gemessen werden.

1. Es erfolgt eine gemeinsame Messung mit 1 Zähler und 2 Zählwerken. Über den Doppeltarifzähler (DTZ) werden Hochtarif (HT) - und Niedertarif (NT) - Mengen getrennt erfasst. Der Haushaltstrom wird zusammen mit der Wärmepumpe oder Nachtspeicherheizung über einen Zähler gemessen.
2. Es erfolgt eine getrennte Messung mit 2 ...

Was ist ein Netzbetreiber?

Der Netzbetreiber ist in seinem lokalen oder regionalen Netzgebiet für den Anschluss der Verbrauchsstellen an das Strom- und Gasnetz, die Instandhaltung dieser Netze, die Gewährleistung der Netzstabilität und den sicheren Betrieb des Netzes zuständig.

Die E WIE EINFACH als Lieferant ist Ihr Vertragspartner und nutzt die Netzinfrastruktur, um den Strom/ das Gas zu Ihrer Verbrauchsstelle zu ...

Was passiert, wenn mein tatsächlicher Strom- oder Gasverbrauch anders ausfällt, als bei Vertragsabschluss angegeben?

Am Ende des Verbrauchsjahres erhältst du eine exakte Jahresverbrauchsabrechnung. Sollte die Verbrauchsabrechnung mit einem Guthaben zu deinen Gunsten enden, überweisen wir dir den entsprechenden Betrag zurück.  Alternativ bitten wir dich, den ausstehenden Betrag per Überweisung zu begleichen. Liegt uns eine Einzugsermächtigung vor, buchen wir den Betrag von deinem Konto ab.
Zudem ...

Mein tatsächlicher Jahresverbrauch an Strom lag unter dem Mindestverbrauch. Was passiert nun?

Bei einigen unserer Stromtarife besteht ein Mindestverbrauch von 500 kWh pro Jahr. Details findest du in den Tarifdetails bei der Preisberechnung. Durch den Mindestverbrauch können wir dir diese Tarife im Allgemeinen günstiger anbieten als andere. Wenn dein Tarif einen Mindestverbrauch hat und du diesen nicht genutzt hast, müssen wir dir daher dennoch den Preis für den Mindestverbrauch in ...

Was sind die Voraussetzungen für die Nutzung des MeinWärmestromTarifs?

Für den MeinWärmestromTarif müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Bitte prüfe daher, ob die folgenden Punkte für dich zutreffen: ...

  • der Netzbetreiber hat die Belieferung nach Temperaturlastprofilen zugelassen
  • an deiner Verbrauchsstelle ist eine Speicherheizung oder eine Wärmepumpe installiert
  • deine Jahresabnahmemenge ist kleiner als 100.000 kWh
  • die Belieferung erfolgt ausschließlich über