Was macht ein Stromzähler?

Der Stromzähler gibt an, wie viel Strom in einer bestimmten Zeitspanne in einem Haushalt verbraucht wird. Genauer gesagt wird die Leistung ausgegeben, die innerhalb eines Haushalts verwendet wird. Der Verbrauch und der aktuelle Strompreis multipliziert ergeben die Abrechnungssumme, die der Kunde erhält. Der Verbrauch wird in Kilowattstunden (auch kWh) angegeben. Früher gab es noch Gleichstromzähler, die aber heutzutage nicht mehr benötigt werden, da der Wechselstrom inzwischen Standard ist.

Stromzähler lassen sich in zwei Kategorien unterteilen: Elektrische und mechanische Stromzähler.

Der gängigste mechanische Zähler ist der Ferraris-Zähler. Durch Induktion wird über den aktiven Stromkreis eines Haushaltes eine Scheibe im Zähler gedreht, die je nach Höhe des Verbrauchs ihre Geschwindigkeit anpasst. Bei mehr Verbrauch dreht sich die Scheibe schneller, bei weniger Verbrauch entsprechend langsamer. Die Drehung der Scheibe setzt ein Rollenzählwerk in Bewegung. Eine schnellere Bewegung der Scheibe bedeutet gleichzeitig ein schnelleres Arbeiten des Zählers. Der Zähler zeigt dadurch den Verbrauch in Kilowattstunden (kWh) an.

Nach dem gleichen Prinzip  funktioniert ein Doppel- und Mehrtarifstromzähler. Hier wird zwischen Hoch- und Niedertarif (Tag- und Nachtstrom). Übliches Einsatzgebiet solcher Zähler sind Nachtspeicherheizungen, die in modernen Gebäuden immer seltener verbaut werden.

Die neusten Stromzähler sind elektronisch gesteuert, teilweise auch Smart Meter genannt.

Des Weiteren gibt es eine spezielle Zählerart, die primär im Gewerbebereich zum Einsatz kommen: Der Lastgangzähler. In regelmäßigen Abständen wird der Verbrauchsstand an den Versorger übermittelt, um eine genauere Abrechung zu ermöglichen. In der Regel gibt es dadurch einen Kostenvorteil für das Gewerbe.

 

Schlagworte
Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
0 hilft die Antwort

Ähnliche FAQs

Der Eintarifzähler (ET) & Der Doppeltarifzähler oder Zweitarifzähler (HT/NT)

Unterschieden werden 2 Arten von Stromzählern:

Der Eintarifzähler (ET):
Der Eintarifzähler ist ein Stromzähler, der nur über ein einzelnes Zählwerk verfügt. Hier muss nur 1 Zählerstand abgelesen werden.

Der Doppeltarifzähler oder Zweitarifzähler (HT/NT):
Die Doppel- oder Zweitarifzähler erfassen den Stromverbrauch auf...

Weiter lesen

Wählen Sie bitte nach dem Einloggen in das Kundenportal den Menüpunkt "Zählerstand" und dort "Zählerstand ablesen". Hier können Sie Ihren aktuellen Zählerstand und das Ablesedatum direkt eingeben und speichern.

Sie können uns einmal pro Tag den Zählerstand mitteilen.

Sie können den Zählerstand auch komfortabel mit unserer App scannen und an uns übermitteln. Klicken Sie dazu im Menü der App auf...

Weiter lesen

Bevor wir eine Rechnung erstellen, bitten wir Sie, uns Ihren aktuellen Zählerstand mitzuteilen. In der Regel erhalten Sie einmal jährlich eine Rechnung. Die Ablesung zu dieser Jahresrechnung bezeichnen wir als Turnusablesung.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
54 hilft die Antwort

Durch die E WIE EINFACH App können Sie die Funktionen unseres Kundenportals noch komfortabler auf Ihrem Smartphone oder Tablet nutzen. So können Sie Ihren Zählerstand einfach mit der Kamera erfassen, Rechnungen jederzeit einsehen und Daten direkt ändern. Die E WIE EINFACH App ist für Apple- und Android-Endgeräte verfügbar. Scannen Sie den entsprechenden QR-Code ein oder suchen Sie "e wie...

Weiter lesen

Bevor wir eine Rechnung erstellen, in der Regel einmal jährlich, bitten wir Sie, uns Ihren aktuellen Zählerstand mitzuteilen. Dazu erhalten Sie Ihre Ablesekarte per Post oder E-Mail (weitere Informationen zur Versandart erhalten Sie hier).

Wenn in der nächsten Zeit eine Ablesung fällig wird, erinnern wir Sie auch im Kundenportal daran: Sie finden dann einen entsprechenden Hinweis unter dem...

Weiter lesen