Was kann ich tun wenn ich die Preiserhöhung nicht bezahlen kann?  

Die veränderten Preise haben natürlich auch Einfluss auf deine Energiekosten und dadurch auch auf die Höhe deiner Abschläge.

Wenn du eine Preisanpassung von uns erhälst, musst du nichts weiter tun. Wir informieren dich rechtzeitig in einem separaten Schreiben über die neue Abschlagshöhe.

Wir als E WIE EINFACH prüfen ebenfalls fortlaufend verschiedene Maßnahmen, um dir bei Zahlungsschwierigkeiten ggf. Entlastung zu ermöglichen. Bitte setze dich frühzeitig mit uns in Verbindung und warte nicht bis zur Kündigungsandrohung.

Der Staat bereitet verschiedene Entlastungsmöglichkeiten vor:

  • Im September wird eine Energiepreispauschale von 300 € für alle Arbeitnehmer, Selbstständige oder Elterngeld-Bezieher ausgezahlt.
  • Rentner:innen sollen zum 1. Dezember ebenfalls eine einmalige Energiepreispauschale von 300 € erhalten.
  • Für Empfänger von Bafög und Wohngeld sowie Azubis, die eine Ausbildungshilfe beziehen ist ein Heizkostenzuschuss geplant. Informiere dich auf der Website der Bundesregierung über die Updates zu dem Thema. Den Link findest du unten bei "Weiterführende Links".
  • Außerdem sind weitere Maßnahmen geplant. Zu all diesen Themen werden wir zeitnah unsere Website aktualisieren und dich auf dem Laufenden halten

Solltest du darüber hinaus finanzielle Hilfe benötigen, so findest du hier einige Anlaufstellen, die dir weiterhelfen können:


Die Verbraucherzentrale hat aktuelle Tipps und Informationen zum Umgang mit zu hohen Energiekosten.

Kostenlose Beratung per Telefon oder Online findest du bei der Schuldenhelpline und der Caritas.

Hier kannst du prüfen, ob du Anspruch auf Wohngeld hast: Wohngeldrechner

Hat dir diese Antwort weitergeholfen?

12 hilft die Antwort